Akkordeon-Festival: 160 Künstler aus 28 Ländern

Wien (OTS) - 160 Künstler aus 28 Ländern machen Wien von 25. Februar bis 26. März zur Hauptstadt des Akkordeons. Das inzwischen siebente Akkordeonfestival wurde am Mittwoch Abend von den Veranstaltern rund um Friedl Preisl präsentiert. Das Festival, das bereits einen fixen Platz im kulturellen Jahreskalender der Stadt einnimmt, wird von der Kulturanteilung der Stadt Wien gefördert. Es bietet im Zeitraum von fünf Wochen ein weit gespanntes Programm mit insgesamt 26 Konzerten (davon 16 Doppelkonzerte) in Lokalen quer durch die ganze Stadt, vom Eröffnungshaus Jugendstiltheater bis zum Porgy & Bess, vom Reigen bis zur Sargfabrik, vom Schutzhaus Zukunft bis zur Szene Wien: Klänge aus dem keltisch-atlantischen Bereich sind ebenso vertreten wie Skandinavisches, Balkan, Klezmer, Musette, Tango, Cajun, Zydeco, verschiedene Formen des Jazz, Swing, Latin etc. Eine Reihe von Neuheiten wie ein Literatursalon und ein Filmbrunch sorgt für zusätzliche Attraktionen.****

Fünf mal findet an Sonntagen ein Literatursalon im Filmcasino statt, der zu einer Entdeckungsreise zu literarischen Kostbarkeiten mit Akkordeon-Musik einlädt. Ebenfalls im Filmcasino findet der sonntägliche Filmbrunch statt, bei dem Akkordeonfilme gezeigt werden. Für die Kids bietet das Festival im Dschungel Wien musikalische "Nachtabenteuer", der "Quetschen-Freitag" bringt wöchentlich aufstrebende österreichische Musiktalente aufs Podium.

Neben alten Bekannten wie Bratko Bibic, Maria Kalaniemi oder Riccardo Tesi und heimischen Matadoren von Otto Lechner über Dobrek Bistro bis Martin Lubenov bringt das Festival auch wichtige Neubegegnungen. So präsentieren sich mit Geoff Berner und Jason Webley zwei Untergrund-Barden des Akkordeon, mit Croft Nr. 5, Rehom und Bavan ist die keltisch-britannische Fraktion der Akkordeonmusik in schräger Ausformung vertreten. Mit Frank Marocco und Raùl Barboza sind zwei Weltstars und Pioniere ihres Genres zu Gast. Erika Pluhar und Anne Bennent geben dem Festival ebenfalls neue Akzente.

Karten für die Einzelkonzerte kosten 18 Euro im Vorverkauf bzw. 20 Euro an der Abendkasse, für die Eröffnungsgala mit Otto Lechner, Arnaud Methivier und Branko Bibic im Jugendstiltheater und das Konzert mit KTU (Finnland/USA) im Planet Music 22 bzw. 25 Euro, einzelne Veranstaltungen können auch um 14 bzw. 16 Euro besucht werden. Ein Festivalpass für insgesamt sechs Veranstaltungen nach Wahl ist um 90 Euro erhältlich, wobei eine Voranmeldung für die einzelnen Konzerte wegen der Platzgarantie erforderlich ist. Ermäßigungen gibt es für Club-Bank-Austria-Creditanstalt-Mitglieder und Ö1-Club-Mitglieder.

Karten sind in allen Filialen der Bank Austria Creditanstalt, weiters unter Wiener Tel.: 24 9 24 und 880 88, sowie unter http://www.clubticket.at/ und http://www.ticketline.cc sowie unter http://www.oeticket.com/ , Tel.: 96 0 96 und bei allen ÖT-Verkaufsstellen erhältlich. Die Konzerte beginnen jeweils 20 Uhr, die Platzwahl ist fei, Einlass ab 19 Uhr.

o Festival-Info: Internet: http://www.akkordeonfestival.at/ Tel. 0676 512 91 04

(Schluss) gab

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Dr. Martin Gabriel
Tel.: 4000/81 842
gab@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0011