Neues Volksblatt: "Rechtsstaat" (von Markus Ebert)

Ausgabe vom 25. Jänner 2006

Linz (OTS) - Die von einigen Medien betriebene, den mutmaßlichen Täter nach außen hin entlastende Legendenbildung, wonach Einbruch in das Kunsthistorische Musem (KHM) und Diebstahl der Saliera ein Leichtes gewesen seien, trägt schon Früchte. Rot und Grün stürzen sich, bar jeder Vernunft, auf die Ergüsse des Boulevards, um aus der Sache politisches Kapital schlagen zu können. Ohne schamrot zu werden, vernachlässigt man die Faktenlage. Wäre die Saliera wirklich so ungeschützt herumgestanden, wie so mancher selbsternannte Experte glauben
machen will, hätte wohl keine Versicherung der Welt einen Vertrag mit dem KHM abgeschlossen. Man ignoriert die Aussagen der Exekutive und man ignoriert, dass es (sofort geahndete) menschliche Fehlleistungen gab, die jede Sicherheitstechnik obsolet gemacht haben.
Wenn ausgerechnet ein Vertreter der Legislative wie Josef Cap den mutmaßlichen Täter und gescheiterten Erpresser fast schon in Schutz nimmt (a b'soffener Spaßvogel, alles andere als ein Profi"), dann muss er sich fragen lassen, auf welcher Seite des Rechtsstaates er steht.

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt
Chefredaktion
Tel. 0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001