Auer: Wer schützt uns in Kärnten vor den BZÖ Politikern?

Haiders Gesetz zum Schutz des ländlichen Raumes ist eine reine Farce!

Klagenfurt (OTS) - Das bei der Agrarmesse vom selbsternannten Messias LH Haider angekündigte Gesetz zum Schutz des ländlichen Raumes in Kärnten, bezeichnet Nationalratsabgeordneter Klaus Auer als Farce. "Da zeigt sich wieder einmal das Doppelspiel der orangen Politiker. Zuerst sperren sie die Kleinschulen, ruinieren die Finanzierung für das ländliche Wegenetz, erhöhen Steuern und Abgaben für alle Kleinunternehmen, um dann wieder mit einem neuen Gesetz den ländlichen Raum zu schützen" kritisiert Auer. Er fordert daher die Landesspitze auf, die ländliche Bevölkerung nicht hinters Licht zu führen, sondern die unzähligen Verschlechterungen wieder zurückzunehmen, die derzeit ein Überleben am Land besonders erschweren.

"Auch die vom BZÖ verursachte Diskussion um die Zusammenführung der Sozialversicherungsanstalt der Bauern und jene der Wirtschaft spricht Bände" stellt NR AUER Klaus fest.

"Jede Verschlechterung für die Bäuerinnen und Bauern hat ausschließlich der orange Generalsekretär und Kammervize Uwe Scheuch zu verantworten, der sich wohl auf dem Rücken der Bauern ein Denkmal schaffen will." Zusätzlich gefährdet sieht Auer auch die Pauschalierung für die vielen kleinen Land- und Forstwirte, weil Haider und Scheuch die Abschaffung des 12 %-igen Steuersatzes auf Agrarprodukte fordern. "Der nächste orange Anschlag auf den ländlichen Raum ist damit vorprogrammiert", so Auer
abschießend.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Volkspartei
kommunikation@oevpkaernten.at
Tel.: +43 (0463) 5862 DW 18
http://www.oevpkaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OVK0001