Strache: Eurobarometer bestätigt FPÖ-Linie

Anstatt sich kritisch mit der Krise der EU zu beschäftigen, feiern Schüssel und seine Gäste Festgelage

Wien (OTS) - Als Bestätigung der freiheitlichen Linie wertete FPÖ-Bundesparteiobmann HC Strache die Ergebnisse der jüngsten Eurobarometer-Umfrage. "Wenn die EU-Mächtigen jetzt nicht hellhörig werden, ist ihnen wirklich nicht mehr zu helfen."

Das Eurobarometer bescheinige der EU, völlig an den Bürgern vorbeizuagieren, betonte Strache. "Österreichs Bürger können den Garten Eden, den ihnen Schüssel vorzugaukeln versucht, beim besten Willen nicht erkennen. Vor dem EU-Beitritt hat man den Österreichern versprochen, daß in unserem Land bald Flüsse aus Milch und Honig fließen würden. In Wahrheit haben wir aber nur eine bittere Pille nach der anderen schlucken müssen."

Wenn man sich die Realität des Eurobarometers ansehe, könne man über das EU-Spektakel, das die Regierung veranstalte, nur den Kopf schütteln. "Anstatt sich kritisch mit der Krise der EU zu beschäftigen, feiern Schüssel und seine Gäste Festgelage und lassen sich gegenseitig hochleben", kritisierte Strache. Die EU ist ein sich selbst verwaltender und sich selbst feiernder Moloch ohne Antworten für die Zukunft geworden. Feinschmeckerbankette werden daran nichts ändern."

Alle EU-Skeptiker könnten im März ihrer kritischen Haltung Ausdruck verleihen, wenn das freiheitliche Volksbegehren "Österreich bleib frei" zur Unterschrift aufliege, führte Strache weiter aus. Dieses Volksbegehren sei auch ein Plebiszit gegen den EU-fanatischen Kanzler und gegen die abgehobenen EU-Gewaltigen insgesamt.

Rückfragen & Kontakt:

Büro HC Strache
Karl Heinz Grünsteidl
Bundespressereferent
+43-664-4401629

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFP0006