Geplantes Tibet-Zentrum dem Kärntner Regierungskollegium präsentiert

Tibet-Zentrum soll Leuchtturm-Projekt für den gesamten Mittelkärntner Raum werden

Klagenfurt (OTS) - Das geplante Tibet-Zentrum für Hüttenberg wurde heute Nachmittag von den Projektbetreibern Robert Rogner und Robert Rogner jun. dem Kärntner Regierungskollegium sowie den involvierten Förderstellen und der Gemeinde Hüttenberg präsentiert. Anwesend war auch die Witwe des kürzlich verstorbenen Heinrich Harrer.

Im Rahmen der Präsentation im Spiegelsaal der Kärntner Landesregierung haben sich die Regierungsvertreter von SPÖ und ÖVP mit dem Kärntner Landeshauptmann Jörg Haider darauf verständigt, im Rahmen der nächsten Regierungssitzung am 31. Jänner diesen Jahres, ein Grundsatzbeschluss für das Tibet-Zentrum zu fallen.
Haider: "Das Tibet-Zentrum soll ein Leuchtturm-Projekt für den gesamten Mittelkärntner Raum werden. Das Hotel mit angeschlossenem Tibet-Zentrum wird 130 Zimmer mit 260 Betten umfassen und rund 50.000 Nächtigungen sowie 30.000 Tagesgäste pro Jahr bringen. Ein enormer touristischer Impuls wird getätigt."
In diesem Zusammenhang lobte Haider auch das konstruktive Mitwirken von Gabriele Schaunig und Josef Martinz: "Ich freue mich im Interesse Kärntens, dass beide dieses so wichtige Projekt unterstützen."

Seitens des Förderstelle des Bundes sicherte der Geschäftsführer der AWS, Dr. Horst Bednar, zu, eine rasche Prüfung des gesamten Projektes vorzunehmen, wobei er festhielt, dass ersten Begutachtungen zufolge, das Rogner-Projekt als förderwürdig eingestuft werden könne.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Stefan Petzner
Pressesprecher Landeshauptmann Dr. Jörg Haider
Tel.: 05 0 536 22124 oder 0664 80536 22124

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZK0005