SP-Ekkamp: Wien setzt Maßstäbe als Förderer der Creativ Industries

Kritik von VP-Felzmann zurückgewiesen - Auch WK-Präsidentin Jank lobt Förderprogramm

Wien (SPW-K) - "Gerade die Stadt Wien übt auch bei der Förderung der Creativ Industries eine Vorreiterrolle in Österreich aus. Die diesbezügliche Kritik von VP-Abg. Felzmann entspricht nicht den Fakten und geht daher ins Leere", stellte Freitag der Vorsitzende-Stellvertreter des Finanz- und Wirtschaftsausschusses des Wiener Gemeinderates, Franz Ekkamp, in einer Replik im Pressedienst der SPÖ Wien zu den Behauptungen der ÖVP-Mandatarin fest.

"Das umfassende Wiener Förderprogramm für Creative Industries hat viel bewegt", führte Ekkamp weiter aus. Er wies darauf hin, dass die Wien, das erstmals ein diesbezügliches Förderprogramm österreichweit ins Leben gerufen habe, in nicht einmal ganz zwei Jahren eine beeindruckende Bilanz vorlegen könne. Ekkamp: "230 Projekte, vor allem aus den Bereichen Mode, Musik, Design und Multimedia wurden eingereicht, 45 Projekte erhielten insgesamt mehr als 3,4 Millionen Euro an Fördermitteln. Damit können in diesem neuen, hochsensiblen Wirtschaftsbereich mehr als 260 hoch qualifizierte Arbeitsplätze neu geschaffen oder gesichert werden". Nicht zuletzt hob der Gemeinderat den wirtschaftlichen Invest-Effekt hervor, der bei rund 13,8 Millionen Euro liege. "Wie falsch Felzmann mit iher Kritik liegt, beweist auch die Tatsache, dass die Präsidentin der Wiener Wirtschaftskammer das Programm als richtungsweisend für ganz Österreich bezeichnet hat", schloss Ekkamp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Klub Rathaus, Presse
01 4000-81923

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10002