Strache freut sich über ÖVP-Unterstützung bei FPÖ-Mißtrauensantrag!

"Politischer Mittäter" Schicker ebenfalls rücktrittsreif

Wien (OTS) - Erfreut über die inhaltliche Unterstützung der ÖVP-Mandatare für den durch uns angekündigten Mißtrauensantrag gegen SPÖ-Stadträtin Ulli Sima zeigte sich heute der Wiener FPÖ-Klubobmann HC Strache. ****

Sima sei die politische Haupttäterin des Tempo-50-Debakels, für das der Steuerzahler tief in die Tasche greifen habe müssen. Es könne nicht angehen, daß sich Sima jetzt einfach abputze und zur Tagesordnung übergehe. Hier sei ein klarer Fall der politischen Verantwortung gegeben. Aus FPÖ-Sicht sei Sima jedenfalls völlig untragbar, so Strache.

Der "politischen Mittäterschaft" schuldig sei auch Planungsstadtrat Schicker, der für das gesamte Chaos bei der Umsetzung die Federführung gehabt habe. Auch bei ihm könne es nicht sein, daß ein derartiger politischer Kapitalfehler folgenlos bleibe. Ein politisches Mißtrauen gegenüber Schicker scheint ebenfalls gerechtfertigt, so Strache.

Das angerichtete Verkehrschaos sowie die eklatante Steuergeldvernichtung seien auch Gradmesser, wie Häupl einen solchen Fall behandle. "Macht er den eigenen Leuten in sturer Parteimanier die Mauer oder agiert er im Sinne der Steuerzahler und Wiener Autofahrer und unterstützt dieses Mißtrauen. Eine saubere Lösung wäre es, wenn Häupl noch vor dem kommenden Gemeinderat eine Umbildung seines Regierungsteams ankündigt und die beiden Tempo-50-Verantwortlichen, Sima und Schicker, selbst aus dem Spiel nimmt", so Strache. (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001