JAKOB AUER: ATTRAKTIVEN WIRTSCHAFTSSTANDORT ERHALTEN

ÖVP-Abgeordneter warnt vor Abschaffung der Gruppenbesteuerung

Wien (ÖVP-PK) - "Eine Abschaffung der Gruppenbesteuerung würde der Attraktivität des Wirtschaftsstandortes Österreich massiv schaden", warnte heute, Freitag, der ÖVP-Abgeordnete Jakob Auer vor derartigen SPÖ-Ankündigungen. 123 ausländische Unternehmen haben im Vorjahr Niederlassungen in Österreich gegründet und damit 1.310 neue Arbeitsplätze geschaffen. "Die Steuerreform mit der niedrigeren Körperschaftssteuer und der Gruppenbesteuerung hat einen Ansiedlungsrekord in unserem Land gebracht, um den uns andere Länder in Europa beneiden. Dieser Kurs muss auch weiterhin - im Sinne ausländischer Investoren und österreichischer Arbeitnehmer - gehalten werden", so Auer. ****

Zu den stärksten ausländischen Investoren zählt unser Nachbar Deutschland. Im vergangenen Jahr konnte laut Austrian Business Agency sogar ein historischer Höchststand an Ansiedlungen verzeichnet werden. Dieser Trend hält auch für dieses Jahr an: die ABA rechnet mit einem Investitionsvolumen von 90 Millionen Euro und 600 neuen Arbeitsplätzen im ersten Halbjahr 2006. "Klare Rahmenbedingungen und gesunde Lebensmittel sind eventuell auch für den deutschen Babynahrungsmittelhersteller Hipp Grund genug, seine Produktion in Oberösterreich auszubauen", verweist Auer auf Ankündigungen des Konzerchefs. "Der Kurs der Regierung Schüssel stimmt:
verantwortungsvolle Budget-, effektive Beschäftigungs- und qualitätsorientierte Landwirtschaftspolitik machen Österreichs Wirtschaftsstandort populärer denn je", schloss Auer.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel. 01/40110/4432
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0001