Drohung: "Zerstörung der Klimt-Bilder"

Wien (OTS) - Aufgrund einer Drohung sieht sich die Österreichische Galerie Belvedere aus Sicherheitsgründen gezwungen die Gemälde von Gustav Klimt Adele Bloch Bauer I, Adele Bloch Bauer II, Apfelbaum I, Buchenwald und Häuser in Unterach am Attersee abzuhängen und im Depot zu verwahren. Die Geschäftsführung der Österreichischen Galerie Belvedere folgt damit einer dringenden Empfehlung des Generaldirektors für die öffentliche Sicherheit im Bundesministerium für Inneres Dr. Erik Buxbaum und der Versicherungsgesellschaft der Österreichischen Galerie Belvedere. Die betroffenen Gemälde sind aufgrund der Entscheidung des österreichischen Schiedsgerichtes vom 16. Jänner 2006 an Maria Altmann und ihre Familienmitglieder zu restituieren. Die Österreichische Galerie Belvedere unterstützt die intensiven Bemühungen diese Gemälde für das Museum zu erwerben.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Klaus Pokorny
Leiter der Abt. PR / Marketing
Österreichische Galerie Belvedere
Wissenschaftliche Anstalt öffentlichen Rechts
Prinz Eugen-Straße 27 1030 Wien

T +43/1/79 557-178
M +43/664/383 91 14
F +43/1/79 557-130
E pokorny@belvedere.at H www.belvedere.at

Sigrid Sprung

T +43/1/79 557-113
M +43/664/821 32 80
E sprung@belvedere.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0003