110 Schlafplätze täglich

Samariterbund Wien seit halbem Jahr in Obdachlosenhilfe aktiv

Wien (OTS) - Seit mittlerweile sechs Monaten werden die Türen der Notschlafstelle des Samariterbundes jeden Abend für obdachlose Menschen geöffnet. Sechzig Männer finden hier einen Platz zum Schlafen, ein Essen und etwas Ruhe vom Stress auf der Straße. "Die tiefen Temperaturen machen den Betroffenen zu schaffen" weiß Dr. Siegfried Sellitsch, Präsident des Samariterbund Wien. "Um den Menschen ausreichend Platz zu bieten, wurde im Auftrag des Fonds Sozialen Wien und finanziert aus Mitteln der Stadt Wien mittlerweile eine weitere Notschlafstelle eröffnet." Bis zu 110 Männer werden von den SozialarbeiterInnen und SozialbetreuerInnen betreut.

Hilfe in Lebenskrisen

"Mit dem sprichwörtlichen Dach über dem Kopf allein ist es nicht getan" erklärt Verena Radl, Leiterin der Notschlafstelle Otto weiter. Das Leben auf der Straße bringt immer wieder schwere Lebenskrisen mit sich. Beratung, Krisenintervention und als AnsprechpartnerInnen zur Verfügung zu stehen sind die vorrangigsten Hilfestellungen.

Die Notschlafstellen des Samariterbundes sind im Laufe der Zeit ein wichtiger Bestandteil der Wiener Wohnungslosenhilfe geworden. Das Angebot wurde von den Betroffenen gut angenommen, und hat neben der praktischen Überlebenshilfe ein klares Ziel: Obdachlosen Menschen weiter zu helfen, wieder zurück in eine eigene Wohnung.

Rückfragen & Kontakt:

Bernhard Litschauer-Hofer
Samariterbund Wien
Tel.: 01/89 145/276
bernhard.litschauer-hofer@samariterwien.at
www.samariterwien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ARB0001