Hackl weist Wortwahl Stadlbauers auf das Schärfste zurück

Wien, 18. Jänner 2006 (ÖVP-PD) Die erfolgreiche Arbeit der ÖVP und der Frauenministerin Rauch-Kallat für die österreichischen Frauen als "täglichen Pfusch der Regierung" zu bezeichnen, wies heute, Mittwoch, Generalsekretärin der ÖVP-Frauen Dr. Dagmar Hackl

auf das Schärfste zurück. Diese Regierung habe in fünf Jahren mehr für die Frauen getan, als dies in den vergangenen Jahrzehnten unter der Führung von SPÖ-Frauenministerinnen der Fall war. **** Die ÖVP habe bereits viele Maßnahmen zur Stärkung der Position der Frauen gesetzt wie z.B. die verbesserte Wahlmöglichkeit durch das Kinderbetreuungsgeld, der gesetzliche Anspruch auf Eltern-

teilzeit, der Ausbau der Nachmittagsbetreuung an den Schulen, die Anhebung der Zuverdienstgrenze beim Alleinverdienerabsetzbetrag, Maßnahmen für einen erfolgreichen Wiedereinstieg oder die Besserbewertung von Kindererziehungszeiten bei der Pensionsreform
in einer nie da gewesenen Höhe der Beitragsgrundlage von 1.350,-Euro, und das zusätzlich zu einem etwaigen Arbeitsentgelt, um nur einige zu nennen.

"Offensichtlich geht es der SPÖ nur mehr um parteipolitisches Kalkül, sodass eine sachliche Auseinandersetzung im Sinne der Frauen auf der Strecke bleibt", so Hackl abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Frauen, Bundesgeschäftsführerin Gabriela
Götz-Ritchie, Tel.: (01) 401 26 651; www.frauenoffensive.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0008