Kickl: Causa Tilg: Richten sich’s orange Freunde?

Wien (OTS) - Ausgesprochen kritisch beurteilte FPÖ-Generalsekretär Herbert Kickl das Urteil des Unabhängigen Verwaltungssenats in der Causa Tilg.

"Zuerst der Persilschein für die Grassersche Homepage-Affäre, dann die Einstellung der Ermittlungen gegen Susanne Riess-Passer, der Mantel des Schweigens über Uwe Scheuchs ungarische Automobil-Eskapaden, jetzt die Reinwaschung Tilgs - da fragt man sich, ob sich’s orange Freunden richten", meinte Kickl. Es dränge sich der Verdacht auf, daß man von ganz oben bis ganz unten zwischen gleich und gleicher differenziere.

Rückfragen & Kontakt:

Büro HC Strache
Karl Heinz Grünsteidl
Bundespressereferent
+43-664-4401629

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFP0008