Stadlbauer zu Weinzinger: Sinnloses Wahlkampf-Geplänkel

Forderung der SPÖ nach eigenem Frauenministerium liegt seit Jahren auf dem Tisch

Wien (SK) - =

Die SPÖ habe sich nicht nur für ein eigenes
Frauenministerium eingesetzt, sondern ein Frauenministerium sei dank der SPÖ geschaffen worden, meinte heute Nationalratsabgeordnete und SPÖ-Bundesfrauengeschäftsführerin Bettina Stadlbauer in Reaktion auf die "lächerliche Unterstellung" von Brigid Weinzinger Alfred Gusenbauer würde sich nicht für ein eigenes Frauenministerium einsetzen. "Seit der Abschaffung durch die damals schwarz-blaue Regierung hat sich die SPÖ wiederholt für die neuerliche Schaffung eines Frauenministeriums ausgesprochen", so Stadlbauer am Mittwoch gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. ****

Ab dem Tag, an dem Alfred Gusenbauer zum Kanzler gewählt werde, sei es bis zur Umsetzung dieser Forderung nicht mehr weit. Unsere Konzepte liegen auf dem Tisch, jeder und jedem stehe es frei diese nachzulesen. "Ich fordere daher Brigid Weinzinger auf, ein derart sinnloses Geplänkel zu unterlassen und stattdessen für die Frauen Österreichs zu arbeiten. Bei dem täglichen Pfusch, den die Regierung mit Maßnahmen, die den Frauen schaden, an den Tag legt, hätten OppositionspolitikerInnen alle Hände voll zu tun", meinte Stadlbauer abschließend. (Schluss) up/mm

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0001