ÖAMTC: Zahlreiche Straßensperren nach Unfällen

Schnee als Auslöser für Verkehrschaos

Wien (OTS) - Die winterlichen Fahrverhältnisse führten Mittwochfrüh zu zahlreichen Sperren auf den Hauptverbindungen in Niederösterreich, berichtet die ÖAMTC-Informationszentrale.

Nur rund eine Stunde nachdem die West Autobahn gesperrt werden musste, kam es auch auf der Süd Autobahn (A2) zu erheblichen Problemen. Zwischen Wöllersdorf und Leobersdorf waren mehrere Fahrzeuge auf der schneeglatten Fahrbahn ineinander gerutscht. Zur Bergung der Fahrzeuge musste die A2 in beiden Richtungen gesperrt werden, ein Pannenfahrer des ÖAMTC meldete kilometerlange Staus.

In Oberösterreich war die Innkreis Autobahn (A8) zwischen Wels und dem Voralpenkreuz nach einem Unfall blockiert. Auch hier kam es im dichten Frühverkehr zu längeren Verzögerungen.

In der Steiermark war die Semmering Schnellstraße (S6) bei Bruck an der Mur Richtung Wien nicht befahrbar. Hier waren ebenfalls sehr winterliche Fahrverhältnisse die Ursache für einen Unfall. Und im Burgenland musste die Burgenland Schnellstraße (S31) bei Eisenstadt in beiden Richtungen nach Unfällen gesperrt werden. Auch auf zahlreichen Straßen im untergeordneten Straßennetz ereigneten sich in weiten Teilen Österreichs auf den rutschigen Fahrbahnen immer wieder Unfälle.

Auf den meisten Straßen - auch den Autobahnen und Hauptverbindungen - musste mit Schnee und Matsch auf den Fahrbahnen gerechnet werden. In Tirol und Vorarlberg wurde auf vielen Bergstraßen Schneekettenpflicht verhängt.

ÖAMTC-Informationszentrale / Christian Dachs

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Informationszentrale
Tel.: +43 (0) 1 71199-1795
iz-presse@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC0009