Feinstaubbelastung wieder unter dem Grenzwert

LR Schwärzler: Selbstverständlich weiter konsequente Umsetzung des 30+1 Maßnahmen-Programmes

Bregenz (VLK) - Zwar ist der Sonnenschein fürs erste weg, aber dafür hat der Wetterumsturz auch zu einem Rückgang der Luftschadstoff-Belastung geführt. Erstmals seit zehn Tagen wurden heute, Dienstag, in Feldkirch und Dornbirn wieder Feinstaubwerte unterhalb des zulässigen Grenzwertes von 50 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft gemessen, berichtet Umweltlandesrat Erich Schwärzler.

Wie ein Deckel hat der Nebel in den letzten Tagen das Entweichen der Luftschadstoffe aus dem Rheintal verhindert. LR Schwärzler: "Das zeigt zum einen, dass die Feinstaubbelastung von sehr vielen Faktoren abhängt. Einer davon ist eben das Wetter. Zum anderen gibt es aber für uns auch jetzt, wo die Messwerte wieder diesseits des Grenzwertes liegen, keinen Grund, sich beruhigt zurückzulehnen. Selbstverständlich wird mit der Umsetzung unseres 30+1 Maßnahmen-Programmes konsequent weitergemacht."

Nach dem Wetterwechsel wurden heute, Dienstag, in Feldkirch 40 Mikrogramm Feinstaub pro Kubikmeter Luft, in Dornbirn 15 Mikrogramm pro Kubikmeter gemessen.
(gw) (feinstaub_rückgang.vlk)

Übersicht der Feinstaubbelastung 6. - 17. Jänner 2006
(Messwerte in Mikrogramm/Kubikmeter Luft)

Datum Feldkirch Dornbirn 05.01.2006 36 28 06.01.2006 50 54 07.01.2006 62 56 08.01.2006 73 64 09.01.2006 93 72 10.01.2006 119 98 11.01.2006 106 89 12.01.2006 84 95 13.01.2006 96 91 14.01.2006 97 77 15.01.2006 127 109 16.01.2006 110 96 17.01.2006 * 40 15

* Halbstundenmittelwert 6.00 Uhr

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0012