Kriminalstatistik verlangt eingehende Analyse

LR Schwärzler unterstützt Forderung nach Sicherheitsgipfel

Bregenz/Lustenau (VLK) - Für Sicherheitslandesrat Erich Schwärzler ist klar, dass dem Ergebnis der jüngsten Kriminalstatistik, laut der im letzten Jahr fast jeder dritte Raubüberfall auf Vorarlberger Boden in Lustenau stattgefunden hat, auf den Grund gegangen werden muss. Schwärzler unterstützt die Forderung von Vizebürgermeister Kurt Fischer nach einem Sicherheitsgipfel in Lustenau.

Nach der heutigen (Dienstag) Präsentation der Kriminalstatistik haben LR Schwärzler und Sicherheitsdirektor Elmar Marent vereinbart, die Ursache für dieses Ergebnis in einer Arbeitsgruppe eingehend analysieren zu lassen. "Auf der Grundlage dieser Untersuchung gilt es verstärkte Maßnahmen für mehr Sicherheit in Lustenau umzusetzen", so LR Schwärzler.

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0010