Zukunftschancen für das ehemalige Flugfeld Aspern

Entwicklung des neuen Stadtteils wird sich über Jahre erstrecken

Wien (OTS) - "Die Erschließung des derzeit brach liegenden bzw. agrarisch genutzte 240 Hektar große Areal des ehemaligen Flugfeldes Aspern ist die Chance, raumordnungsmäßig ein Vorzeigeprojekt zu gestalten", begrüßt Landessekretär BzR KR Friedrich Pöltl die Pläne für die Entwicklung und internationale Vermarktung dieses Gebietes.

"Voraussetzung für die positive Entwicklung eines unverwechselbaren, komplett neuen Stadtteils ist eine höchstrangige Verkehrsanbindung, neue Arbeitsplätze, Einrichtungen für Forschung, Entwicklung und Bildung sowie ein vielfältiges Angebot von Freizeiteinrichtungen. Auch soziale Institutionen wie Seniorenheime oder Kinder- und Behindertenbetreuungsstellen müssen an oberster Stelle stehen." Aufmerksam macht Pöltl auch darauf, dass Wohnungen für junge Leute und Familien finanzierbar sein müssen und man auf die Legebatterienarchitektur der Siebziger Jahre verzichten sollte. "Aufgrund der enormen Dimension wird sich die Entwicklung eines neuen Stadtteils sicher über zwanzig Jahre erstrecken. Deswegen sollte mit der Umsetzung schnellstens begonnen werden", schließt Pöltl.

Rückfragen & Kontakt:

Landessekretär KR BzR. Friedrich Pöltl
Fraktion Christlicher Gewerkschafter Wien
Tel. Nr.: 01/5862154/1573
E-Mail: ulrike.neubauer@oegb.or.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FCW0001