Landstraße: Beeindruckende Aquarelle von Amateuren

Wien (OTS) - Zahlreiche Amateur-Künstler haben Gemälde für den begehrten "Robert Schmitt Aquarell-Preis" eingereicht. Eine sachkundige Jury wählte die besten Bilder aus: Die Werke von 13 Amateur-Malern können noch bis Freitag, 20. Jänner, in der "Kleinen Galerie" (in Wien 3., Kundmanngasse 30) betrachtet werden. Die ambitionierten Künstler verfügen über eine solide Ausbildung und behandeln in ihren Aquarellmalereien vielerlei Themen. Teils auf traditionelle Weise, teils mit verfremdeten Formen halten die Kreativen die Motive, vom "Chaos" bis hin zu "Sternmagnolien", fest. Die Schau ist von Dienstag bis Freitag zwischen 9 und 17 Uhr bei freiem Eintritt geöffnet.

Neben einigen guten Arbeiten ohne Titel gefallen die Gemälde "Leblos", "Belvedere" und "Aulandschaft". Folgende Maler sind mit Aquarellen in der Ausstellung vertreten: Melanie Adametz-Gebauer, Gerlinde Defeld, Maria Anna Gruber, Sabine Gschwind, Ingrid Gudorf, Renate Kübl-Teuchmann, Ilse Küchler, Marianne Möstl, Sara Nunez, Jörgen Prosser, Lisa Pruckner, Elisabeth Ritschl, Wolfgang Weiss. Bei der "Kleinen Galerie" handelt es sich um eine Einrichtung vom "Verband Wiener Volksbildung".

Der "Robert Schmitt Aquarell-Preis" ruft das Wirken des Wiener Künstlers Robert Schmitt (1924 - 1990) in Erinnerung. Schmitt war Aquarellmaler von Format, Volksbildner, Gewerkschafter und Kunst-Förderer. Viele Jahre arbeitete Schmitt als Referent für bildende Kunst in der Kulturabteilung der Stadt Wien. Weitere Informationen zur aktuellen Ausstellung bekommen Kunstfreunde bei der "Kleinen Galerie", die Telefonnummer lautet 710 34 03. Zuschriften per E-Mail: kleine.galerie@vhs.at .

Allgemeine Informationen:

o Kleine Galerie: http://www.is3.at/is3/net/index.asp?c=klgalerie

(Schluss) enz

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Oskar Enzfelder
Tel.: 4000/81 057
enz@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0006