Absetzbarkeit von Privatspenden: FPÖ-Vize Hofer kritisiert Grasser

Spendenfreudigkeit der Bevölkerung endlich Anerkennung zollen

Wien (OTS) - Scharfe Kritik an der Haltung von Finanzminister Grasser zur Absetzbarkeit von Privatspenden übte heute der stellvertretende FPÖ-Bundesparteiobmann Norbert Hofer.

"Einerseits verdoppelt die Regierung widerstandslos unsere Nettobeitragszahlungen an die EU, andererseits verhindert sie, daß Privatpersonen ihre Spenden steuerlich absetzen können. Das ist völlig inakzeptabel", meinte Hofer. Die Österreicher seien bekanntlich eines der spendenfreudigsten Völker. Es wäre nur recht und billig, diesem Hilfswillen endlich einmal durch die steuerliche Absetzbarkeit Anerkennung zu zollen. "Aber steuerfrei sollen aus Grassers Sicht wohl nur diverse Homepages sein", meinte Hofer.

Rückfragen & Kontakt:

Büro HC Strache
Karl Heinz Grünsteidl
Bundespressereferent
+43-664-4401629

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFP0005