Prober: 3,6 Millionen Euro für die Errichtung von drei Vierer-Sesselbahnen in Mönichkirchen

Land Niederösterreich unterstützt Attraktivierung des Skigebietes Mönichkirchen-Mariensee

St. Pölten (NÖI) - Aufgrund der guten Erreichbarkeit und der Nähe zu Wien und Ungarn besteht für das Skigebiet Mönichkirchen-Mariensee die Chance, sich als Wintersportangebot im Bereich des Ausflugs- und Kurzurlaubssegments zu etablieren. Denn dieses Skigebiet bietet sowohl für Anfänger und Familien als auch für geübte Skifahrer ein entsprechendes Pistenangebot. Um den gestiegenen Ansprüchen der Wintergäste entsprechen zu können, sind eine Reihe von Investitionen notwendig, die vom Land Niederösterreich mit insgesamt 3,6 Millionen Euro unterstützt werden, berichtet VP-Landtagsabgeordneter Sepp Prober.

Mit einem mehrjährigen Investitionsprogramm soll das Skigebiet Mönichkirchen-Mariensee gänzlich neu gestaltet werden. Zu diesem Zweck haben sich die Anrainergemeinden Mönichkirchen, Aspang Markt und Aspangberg-St. Peter zusammengeschlossen. Geplant sind die Errichtung von drei Vierer-Sesselbahnen in Mönichkirchen, auf die Mönichkirchner Schwaig und in Mariensee als Ersatz für den veralteten Einsersessellift sowie die bestehenden Schlepplifte. Weiters sollen das Pistenangebot und die Beschneiungsanlage erweitert werden, informiert Prober.

Von diesem Projekt wird die gesamte Region profitieren - denn die davon ausgehenden touristischen und wirtschaftlichen Impulse werden für alle spürbar sein. Und nicht zuletzt tragen wir mit der Unterstützung dieses Vorhabens wesentlich zur Stärkung des ländlichen Raumes bei, so Prober.

Rückfragen & Kontakt:

VP Niederösterreich
Presse
Tel.: 02742/9020 - 140
http://www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0001