Wiener ÖVP: Neuer Schwung für den Arbeitsmarkt

Wien (OTS) - Die Wiener Volkspartei fordert von der Stadtregierung notwendige arbeitsmarktpolitische Maßnahmen für das neue Jahr. In einem Pressegespräch verwies ÖVP-Klubobmann Dr. Matthias Tschirf am Montag darauf, dass Wien bei einem Bevölkerungsanteil von rund 19 Prozent fast 32 Prozent aller Arbeitslosen von ganz Österreich habe. Wichtig sei daher die Förderung der betrieblichen Weiterbildung, er erwarte sich eine Unterstützung der Stadt beim ÖAAB-Modell "Wissenscard". Die betriebliche Weiterbildung bringe weit mehr als die häufig "sinnlosen Kurse" beim AMS. Auch die Mitarbeiterbeteiligung bei Privatisierungen bringe eine Chance für den Arbeitsmarkt.

GR Alfred Hoch kann sich eine Motivierung der Bezirksvertretungen zur Schaffung und Erhaltung von Arbeitsplätzen vorstellen. Er regte an, die Arbeitsstättenzählung bei den Bezirksbudgets von fünf Prozent auf zwanzig Prozent aufzuwerten. Die Bezirke könnten somit motiviert werden, bei möglichen Betriebsansiedlungen "zuvorkommender" zu agieren, bzw. durch "willkürliche Flächenwidmungsänderungen" nicht Betriebe zu "verscheuchen".

Weitere Informationen: ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien, Tel.:
4000/81 913, zeinitzer.gerhard@oevp.wien.at, im Internet:
http://www.oevp-wien.at/ . (Schluss) fk

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Prof. Fritz Kucirek
Tel.: 4000/81 081
kuc@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0014