Vilimsky: Sensationeller Auftakt der Wiener FPÖ-Tempo-50-Protestaktionen!

ÖAMTC und ARBÖ eingeladen, Volksbefragung als einzig wirksame Initiative zu unterstützen

Wien, 16-01-2006 (fpd) - Von einem "sensationellen Auftakt der Protestaktionen gegen die wienweite Tempo-50-Schikane" berichtete heute der Wiener FPÖ-Landesparteisekretär Bundesrat Harald Vilimsky. Es gäbe äußerst reges Interesse sowie große Sympathie gegenüber der von uns eingeleiteten Volksbefragung zu diesem Thema. Die Unterstützungserklärungen rasseln nur so herein.

Unsere Volksbefragung sei schließlich das einzig wirksame Instrument, die Tempo-50-Schikane zu Fall zu bringen. Die ÖAMTC-Online-Unterschriftenaktion sei zwar bequem zu unterfertigen, in Wahrheit aber "für die Fisch", weil weder die Authentizität der Unterstützer überprüft, noch die Stadtverwaltung zu irgendeiner konkrete Maßnahme gezwungen werden könne. Einzig die Wiener-FPÖ-Aktion zur Abhaltung einer Volksbefragung sei ein taugliches Instrument, die Autofahrerinteressen durchzusetzen. Daher laden wir den ÖAMTC und seinen SP-angehauchten Konkurrenzklub ARBÖ dazu ein, unsere einzig sinnvolle Initiative zu unterstützen, so Vilimsky.

"Unsere Vorbereitung zur Gründung einer eigenen Vertretung für Kraftfahrer schreitet jedenfalls zügig voran. Politische Pannenhilfe wird nämlich immer stärker zu einem zentralen Interesse der Auto- und Motorradfahrer. Dafür wollen wir zum Bestanbieter werden", kündigte Vilimsky an. (Schluß) nnnn

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001