Mölzer: Fragwürdige Glaubwürdigkeit!

Freiheitlicher EU-Abgeordneter zur jüngsten Umfrage zum Vertrauen in heimische EU-Politiker.

Wien, 13-01-2006 (OTS) - Es sei schon merkwürdig, daß ein Politiker, der das ausspricht, was zwei Drittel der Österreicher denken, von der Meinungsforschung als "polarisierend" abgestempelt wird, das sagte heute der freiheitliche EU-Abgeordnete Andreas Mölzer zur aktuellen OGM-Umfrage. In dieser Umfrage liegt die Noch-ÖVP-EU-Abgeordnete Ursula Stenzel mit einem Vertrauenswert von 37 Prozent an der Spitze, während sich der freiheitliche Europaparlamentarier mit einem Wert von minus 18 Prozent am unteren Ende der Skala befindet.

Diese bei nur 500 Österreichern durchgeführte Umfrage, sofern sie überhaupt als repräsentativ angesehen werden könne, ergibt, daß 18 Prozent der Befragten Vertrauen in Mölzer haben. "Dieser Wert entspricht dem freiheitlichen Wählerpotential", stellte Mölzer fest. Daß er bei den Kernwählerschichten der etablierten Parteien mit 36 Prozent auf scharfe Ablehnung stoße, sei nicht verwunderlich, betonte Mölzer. "Beachtlich ist aber, daß der neue ÖVP-Delegationsleiter im Europaparlament, Othmar Karas, mit einem Vertrauenswert von nur 16 Prozent hinter dem einzigen freiheitlichen EU-Abgeordneten liegt", bemerkte Mölzer abschließend.
Schluß (bt)

Stets gut informiert:
www.fpoe.at/ www.andreas-moelzer.at/ www.zurzeit.at/

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Bernhard Tomaschitz
Funkruf: (0664) 17 65 433
E-Post: redaktion@zurzeit.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFP0005