AKNÖ: Auch in Zukunft keine Notarztselbstbehalte

Wien (AKNÖ) - Für Verwirrung bei den Niederösterreichern sorgte am Freitag eine Meldung, wonach Patienten in Zukunft nach Notfalleinsätzen einen Selbstbehalt zu zahlen hätten. AKNÖ-Vizepräsident Alfred Kermer beruhigt: "Es werden auch in Zukunft keine Selbstbehalte nach Notfalleinsätzen zu bezahlen sein."

Wer die Nachricht über die angeblichen Selbstbehalte in Umlauf gebracht hat, ist nicht bekannt. AKNÖ-Sozialrechtsexperte Mag. Josef Fraunbaum: "Verunsicherte Niederösterreicher hatten sich auf diverse Meldungen, dass für Notarzttransporte in Zukunft Selbstbehalte zu zahlen seien, bei uns gemeldet."

"Keine Änderungen"

Nach Rücksprache mit der NÖGKK versichert der Vizepräsident der AKNÖ, Alfred Kermer, jedoch: "Es sind weder Selbstbehalte nach Notfalleinsätzen noch Änderungen der Verrechnungstarife geplant."

Rückfragen & Kontakt:

AKNÖ Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: (01) 58883-1248
presse@aknoe.at
http://noe.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKN0001