Arbeitsgruppe für Herzinfarkt-Notversorgung

Praktikable Lösungen möglichst rasch umsetzen

Bregenz (VLK) - Im Auftrag von Landesstatthalter Hans-Peter
Bischof beschäftigt sich eine Arbeitsgruppe unter Leitung von Primar Professor Heinz Drexel mit der weiteren Entwicklung der Herzkatheteruntersuchungen insgesamt sowie die Behandlung für akute Herzinfarkte speziell am Landeskrankenhaus Feldkirch. Ziel ist es, auf dem Boden modernster wissenschaftlicher Erkenntnisse unter Berücksichtigung der speziellen Vorarlberger Verhältnisse eine intelligente Lösung zu finden.

Wesentliche Vorarbeiten sind in Feldkirch bereits in den vergangenen Jahren durchgeführt worden. Fast auf den Tag genau vor zehn Jahren ist auf Initiative von LSth. Bischof, Professor Drexel und Primar Werner Benzer die Ballondehnung am Herzen eingeführt worden. Bereits 1996 und speziell dann nach der Eröffnung der neuen Herzintensivstation am Landeskrankenhaus Feldkirch im Jahr 1999 war die Akutbehandlung des Herzinfarkts Bestandteil des Konzeptes.

1996 wurden zwei Ärzte der Abteilung für Innere Medizin am LKH Feldkirch für das Herzkatheterlabor abgestellt. Ein weiterer Facharzt, der gleichzeitig die Herzintensivstation als Oberarzt leitet, ist 1998 hinzugekommen. Seit 2005 ist ein vierter speziell ausgebildeter Kardiologe angestellt und die Ausbildung eines fünften Arztes wurde vorangetrieben. Nach internationalen Erfahrungen sind mindestens fünf spezialisierte Ärzte nötig, um rund um die Uhr einen Akutdienst anbieten zu können. Damit ist laut Aussage der Österreichischen Task-Force die Herzinfarktversorgung in Vorarlberg bereits im letzten Jahr sehr gut vorangetrieben worden.

Die Möglichkeit, eine durchgehende Behandlungssicherheit für die Vorarlberger Patientinnen und Patienten zu gewährleisten, wird in der Arbeitsgruppe angestrebt. Praktikable Lösungen werden möglichst rasch umgesetzt.

Professor Drexel ist bereits seit 2005 in der Österreichischen Task-Force für moderne Infarktbehandlung tätig. Als Berater mit internationalem Renommee ist es gelungen, Professor Othmar Pachinger, Ordinarius für Kardiologie an der Medizinischen Universität Innsbruck, für die Arbeitsgruppe zu gewinnen. Weiters werden der Leiter des Feldkircher Herzkatheterlabors, Primar Werner Benzer und alle Primarii der Internen Abteilungen des Landes Vorarlbergs sowie Vertreter der niedergelassenen Internisten der Arbeitsgruppe angehören.

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0011