Schneeberger: MedAustron ist ein Projekt von grenz-überschreitender Bedeutung

Regionalwirtschaftliche Auswirkungen für Nachbarländer wie Ungarn und Slowakei - grenzüberschreitende Zusammenarbeit soll intensiviert werden

St. Pölten (NÖI) - MedAustron wird neue Maßstäbe in der Krebstherapie setzen - nicht nur in Österreich, sondern in ganz Europa. Denn mit MedAustron wird eines der weltweit modernsten Forschungszentren in Wiener Neustadt entstehen. Von den positiven Auswirkungen dieses Projekts wird nicht nur Niederösterreich profitieren. Denn MedAustron wird von enormer wirtschaftlicher Bedeutung für die gesamte Region sein - also auch für unsere Nachbarländer wie Ungarn und der Slowakei. Aus diesem Grund soll nun die grenzüberschreitende Forschungszusammenarbeit und Standortentwicklung forciert werden. Das Land wird dafür einen Beitrag in der Höhe von 50.000 Euro leisten, berichtet VP-Klubobmann Mag. Klaus Schneeberger.

Das Projekt MedAustron umfasst ein Investitionsvolumen von rund 120 Millionen Euro. Das Krebs-Therapiezentrum soll pro Jahr von rund 1.200 Patienten frequentiert werden, rund 400 hoch qualifizierte Arbeitsplätze werden entstehen. MedAustron soll auch von Patienten und Spitälern der Nachbarländer genutzt werden. Damit entstehen nicht nur für die Forschungseinrichtungen in den Nachbarländern, sondern auch für die Betriebe und Unternehmen in der Grenzregion neue Chancen und Perspektiven. Denn ein Projekt wie MedAustron hat regionalwirtschaftliche Auswirkungen weit über Wr. Neustadt hinaus. Daher wollen wir rechtzeitig Maßnahmen setzen, um die Rahmenbedingungen für die grenzüberschreitende Zusammenarbeit rund um dieses Leitprojekt optimal zu gestalten. Dazu zählt auch die verstärkte Kooperation in der wissenschaftlichen Forschung in der Grenzregion, informiert Schneeberger.

Mit MedAustron ist es uns gelungen, eines der modernsten Krebstherapie- und -forschungszentren nach Niederösterreich zu holen. Daher wollen wir in der Umsetzung dieses Jahrhundertprojekts keine Zeit verlieren: Die Ausschreibung ist bereits erfolgt, und im Jahr 2009 soll MedAustron in Wr. Neustadt in Betrieb gehen, kündigt Schneeberger an.

Rückfragen & Kontakt:

VP Niederösterreich
Presse
Tel.: 02742/9020 - 140
http://www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0001