MANZ relauncht Magazin für Berufsbildung

Meinungsplattform soll öffentlichen Diskurs über schulrelevante Themen anregen Wien (OTS) - Österreichs Zeitschrift für Berufsbildung, "ÖZB" wurde einem kompletten Relaunch unterzogen und wird unter dem neuen Namen "Wissenplus" auch weiterhin Themen aus dem Bereich des berufsbildenden Schulwesens auf einem hohen Niveau diskutieren. Herausgegeben wird diese Fachpublikation vom MANZ Verlag Schulbuch. Die Zielgruppen sind alle am Wissensprozess Beteiligten - vor allem Bildungsexperten, Lehrer, Ministerialbeamte, Eltern, Politiker, aber auch interessierte Journalisten. "Wir werden dieses zielgruppenspezifische Medium als Meinungsplattform des österreichischen berufsbildenden Schulwesens neu positionieren," erläutert Mag. Lucas Schneider-Manns-Au, der neue Geschäftsführer von MANZ Verlag Schulbuch, die Strategie "indem wir durch Fachartikel, ergänzt mit aktuellen Berichten, umfangreiche Meinungsstrecken und zahlreiche Interviews mit bekannten Persönlichkeiten, einen fixen Wissenschafts-, Praxis- und umfassenden Serviceteil konkreten Nutzen für den Leser bieten."

Mit dem Relaunch von WISSENPLUS wolle man vor allem auch den Diskurs über schulrelevante Themen anregen. Schließlich seien 83% der Schüler zwischen 15 und 19 Jahren im berufsbildenden Schulsystem. Daher müsse diesem Bereich auch die nötige Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit gewidmet werden. "Die Bildungspolitik in diesem Land ist in Bewegung, umso wichtiger ist es, den offenen Diskurs zu fördern," sagt Schneider-Manns-Au. "Als führender Anbieter von Lehr-und Lernmaterialien im österreichischen berufsbildenden Schulwesen wollen wir als Partner aller am Wissensprozess Beteiligten unserer hohen gesellschaftlichen Verantwortung gerecht werden", begründet Schneider-Manns-Au das aufwendige Engagement.

Das neue Konzept mit renommiertem Redaktionsteam und Autoren

Das neue Konzept wurde von buero8/ agentur8 (AD: Michael Mürling, PR/Chefredaktion: Dr. Christian Minutilli) entworfen und umgesetzt. "Wir haben das Magazin in eine zeitgemäße Form gebracht, indem wir den anspruchsvollen Inhalt auch entsprechend lesbar aufbereiten," erläutert Chefredakteur Minutilli die Strategie und ergänzt:
"Bekannte Persönlichkeiten aus dem Bereich Berufsbildung werden als Autoren das hohe Niveau der Publikation garantieren und die Einzigartigkeit dieser zielgruppenspezifischen Publikation unterstreichen." Zu Wort kommen in der ersten Ausgabe Sektionschef Mag. Theodor Siegl, KR Egon Blum, Regierungsbeauftragter für Lehrlingsausbildung im Bundesministerium für Arbeit und Wirtschaft, MR Dr. Christian Dorninger, bmbwk, Mag. OR Karoline Meschnigg, bmbwk, Mag. Karl Heinl, Direktor der HAK und HASCH, Tulln, Dr. Arthur Schneeberger, Institut für Bildung der Wirtschaft, Univ.-Prof. Richard Fortmüller, Dozent an der WU-Wien, Univ.-Prof. Dr. Josef Aff, Claudia Zekl, Mag. Fred Burda, Direktor der Schulen des BFI, Dr. Bruno Losbichler, HTL Steyr, Dr. Herbert Winkler, Bmbwk. Weitere Mitglieder des Redaktionsteams sind Dr. Sirikit M. Amann, Kulturkontakt Austria, Dipl. -Ing. Mag. Dr. Robert Davies, PIB WIEN, Al bmhs, BSI Friedrich Hainz, Stadtschulrat für Wien, Mag. Nancy Köstlbauer, Direktorin HLW Tulln, BSI Dr. Karin Matzner, Landesschulrat NÖ, Ernst Reiffenstein, Stadtschulrat für Wien, MAG. Walter Swoboda, BPA Wien, AL Berufsschule, Dr. Eva Tepperberg, Berufsschulinspektorin.

Wissenplus 1/2005

In der fundiert recherchierten und durch einen wissenschaftlichen Teil ergänzten Covergeschichte der ersten Ausgabe wird der aktuelle Stand der österreichischen berufsbildenden Schulen erfasst. Unter dem Titel "Was können wir wirklich?" kommen namhafte ehemalige Absolventen wie der Bäckereimeister Thomas Mann, aber auch der für das berufsbildende Schulwesen verantwortliche Sektionschef KR Mag. Theodor Siegl ebenso zu Wort wie hohe Beamte des Bm:bwk, der

Vorstand des Institutes für Wirtschaftspädagogik an der Wirtschaftsuniversität Wien und der Direktor der Handelsakademie und Handelsschule der Stadtgemeinde Tulln. Es zeichne sich eine jährliche Steigerung der Schülerzahlen im berufsbildenden Bereich ab, wobei bereits heute aus dem Bereich der BHS fast zwei Drittel der Maturanten kommen.

Hinweis:

Die zweite Ausgabe erscheint Anfang Februar 2006 und ist auf Anfrage erhältlich. 5 Ausgaben 27,50 Euro, reduzierte Angebote für Schulen (5 Abos um 99 Euro). abo@wissenplus.at oder 01/536 06 - 0

Über MANZ Verlag Schulbuch

MANZ Verlag Schulbuch ist heute der führende Anbieter von Lehr-und Lernmaterialien im österreichischen berufsbildenden Schulwesen. Gegründet 1849, umfasst das Verlagsprogramm 222 Schulbuchtitel. Der Manz Verlag steht für Seriosität, Kompetenz, Qualität und Innovation. Der Begründer des "heutigen" Verlagshauses war selbst ein Pädagoge, der das erste österreichische Grammatikbuch Ende des 19. Jahrhunderts geschrieben hat. Das Bekenntnis zur Innovation setzt MANZ Verlag Schulbuch unter dem Geschäftsführer Mag. Lucas Schneider-Manns-Au fort, indem er weiterhin in aktiver Partnerschaft mit allen am Wissensprozess Beteiligten Maßstäbe im Schulbuchbereich setzen wird.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Lucas Schneider-Manns-Au
Geschäftsführer
Manz Verlag Schulbuch
Tel.: 01-536-06-0
sma@manzschulbuch.at oder
redaktion@wissenplus.at

Dr. Christian Minutilli
buero8pr, Kirchengasse 18/3, 1070 Wien
Tel.: 0699-10385152, pr@buero8.com

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BUE0001