Darabos eröffnet SPÖ-Neujahrskonferenz: "SPÖ kümmert sich um wirkliche Probleme der Menschen"

Kurswechsel für "mehr Zuversicht, Zukunftsglauben und soziale Gerechtigkeit"

Wien (SK) - "Die SPÖ kümmert sich um die wirklichen Probleme der Menschen", betonte SPÖ-Bundesgeschäftsführer Norbert Darabos am Donnerstag bei der Eröffnung der zweitägigen SPÖ-Neujahrskonferenz 2006, die unter dem Motto "Kurswechsel für ein soziales Österreich" steht. Die SPÖ gehe mit "viel Dynamik und Engagement" ins neue Jahr und wolle jenen "Kurswechsel einleiten, der Österreich und seinen Menschen mehr Zuversicht, Zukunftsglauben und soziale Gerechtigkeit bringen" wird, so Darabos mit Verweis darauf, dass die SPÖ dafür die nötigen Kompetenzen und Lösungen habe. In vielen zentralen Bereichen, wie etwa in Bildungs-, Beschäftigungs- und Sozialfragen, liege die SPÖ weit vor den Mitbewerbern. Zudem stehe der SPÖ eine "mehr und mehr devastierte Bundesregierung" gegenüber, so dass die "Chancen auf einen Kurswechsel sehr gut stehen", unterstrich Darabos. ****

Einer unter SPÖ-Vorsitzendem Alfred Gusenbauer inhaltlich und personell erneuerten SPÖ stehe eine "mehr und mehr devastierte Bundesregierung" gegenüber, bekräftigte der SPÖ-Bundesgeschäftsführer und verwies darauf, dass sich die SPÖ auch um die europäische Frage kümmere. Dies allerdings nicht aus dem Blickwinkel von Besuchspolitik und einer "verstiegenen EU-Nomenklatura", sondern "aus dem Blickwinkel der Menschen" - und damit etwa fokussiert auf europäische Arbeitsmarkt- und Beschäftigungspolitik. In diesem Zusammenhang fragte sich Darabos auch, ob Schüssel im Rahmen der österreichischen Ratspräsidentschaft wirklich imstande sein werde, "Europa wirklich auf eine dynamische Wachstumspolitik einzuschwören", habe Schüssel in Österreich doch die "höchste Arbeitslosigkeit seit 1945 zu verantworten". Die SPÖ werde sich auch über die Neujahrskonferenz hinaus mit den wirklich zentralen und drängenden Fragen (Soziales, Beschäftigung, Bildung, Gesundheit, Vereinbarkeit von Familie und Beruf) beschäftigen, machte Darabos abschließend klar. (Schluss) mb

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0002