BMWA-Feststellung zur Arbeitslosigkeit in Europa

Wien (BMWA-OTS) - Das Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit (BMWA) hält fest, dass die von den Gewerkschaften wiederholt genannte und auch in den Medien oftmals wiedergegebene Zahl von 32 Millionen Arbeitslosen bzw. Arbeit Suchenden in Europa falsch ist. Gemäß den letzten verfügbaren Daten von EUROSTAT belief sich die Zahl der Arbeitslosen saisonbereinigt in der Europäischen Union (EU-25) im November 2005 auf 18,4 Millionen Personen. Die Arbeitslosendaten werden von EUROSTAT, dem Statistischen Amt der Europäischen Gemeinschaften, in ganz Europa nach einheitlichen Kriterien erhoben und monatlich veröffentlicht.

Zu den Arbeitslosen nach EU-Definition zählen alle Personen von 15 bis 74 Jahren, die

  • während der Berichtswoche ohne Arbeit waren,
  • die gegenwärtig für eine Beschäftigung verfügbar waren, d.h. Personen, die innerhalb der zwei auf die Berichtswoche folgenden Wochen für eine abhängige Beschäftigung oder eine selbständige Tätigkeit verfügbar waren;
  • und die aktiv auf Arbeitssuche waren, d.h. Personen, die innerhalb der letzten vier Wochen (einschließlich der Berichtswoche) spezifische Schritte unternommen haben, um eine abhängige Beschäftigung oder eine selbständige Tätigkeit zu finden oder die einen Arbeitsplatz gefunden haben, die Beschäftigung aber erst später, d.h. innerhalb eines Zeitraums von höchstens drei Monaten aufnehmen.

Die europäische Definition von Arbeitslosigkeit beinhaltet demnach auch das Kriterium der aktiven Arbeitssuche.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit
Ministerbüro: DI Holger Fürst, Tel: (++43-1) 71100-5193
Referat Presse: Dr. Harald Hoyer, Tel: (++43-1) 71100-2058
presseabteilung@bmwa.gv.at
http://www.bmwa.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWA0001