Hochleitner: Post-Börsegang weiterer Impuls für Börseplatz Wien

IV-Wien Präsident Hochleitner: Börsegang der Post stärkt Eigenständigkeit, Ertragskraft und somit Beschäftigung - Neuer positiver Impuls für den Finanzplatz Wien

Wien (OTS) - "Der geplante Börsegang der Post ist einen weiteren Schritt zur Attraktivierung des Finanzplatzes Wien und damit ein positives Signal für den österreichischen Kapitalmarkt", betonte Dr. Albert Hochleitner, Präsident der Industriellenvereinigung Wien. Die Post habe ihre "Hausaufgaben" erledigt und passe in das Profil breiter Investorenschichten. Durch die Privatisierung und den Börsegang würde auch die Eigenständigkeit und Ertragskraft der Post nachhaltig gestärkt. "Die Post ist reif für den Kapitalmarkt und somit für die Börsennotierung", so Hochleitner weiter. Es gelte das positive Börsenklima zu nutzen, und somit auch einen exzellenten Erlös für die Zukunft der Post zu erzielen.

Für den Wiener Industrie-Präsidenten ist ein Börsegang der Österreichischen Post AG ein logischer Schritt nach der bereits erfolgten Ausgliederung und der Schaffung einer markt- und kundengerechten Organisationsstruktur. "Doch nicht nur das Unternehmen und seine Mitarbeiter werden vom Börsegang profitieren, auch der Börseplatz Wien erfährt dadurch einen neuen, positiven Impuls", so Hochleitner. Der attraktive Mitteleuropa-Börseplatz Wien setzt damit seine Erfolgsgeschichte weiter fort: "Die Industriestadt Wien braucht einen attraktiven Börsestandort Wien"

"Durch die Tatsache, dass 51 Prozent der Anteile der Post weiter im Eigentum der ÖIAG verbleiben und durch das Postgesetz wird auch sichergestellt, dass österreichische Anliegen inklusive der Versorgung der Sicherheit weiter gewährleistet sind", meinte Hochleitner abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

IV-Newsroom
Tel.: (++43-1) 711 35-2306
Fax: (++43-1) 711 35-2313
info@iv-newsroom.at
http://www.iv-net.at/medien

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPI0004