Sozialpolitik - SP-Klicka: "Wien unterstützt sozial Schwache in vielen Lebensbereichen!"

Wien (SPW-K) - "Wien unterstützt sozial Schwache mit unterschiedlichsten Maßnahmen: So gewährt die Stadt zu den jeweiligen Sozialhilferichtsätzen auch eine Miet- und Heizbeihilfe, die vielfach höher ausfällt als in den anderen Bundesländern. Und auch in diesem Winter erhalten in Wien all jene, denen die Bundesregierung die Unterstützung verweigert, zusätzlich zur Dauerleistung einen Heizkostenzuschuss von 75 Euro", reagierte heute die Vorsitzende des Gemeinderatsausschusses für Gesundheit und Soziales, Marianne Klicka, auf Aussagen der ÖVP. "Außerdem gibt es für SozialhilfebezieherInnen zusätzlichen Sonderbedarf für Bekleidung sowie Hausrat wie Wohnungseinrichtungen, Renovierungen, Reparaturen, Haushaltsgeräte und mehr. Vor allem in die Bereiche Wohnungssicherung - das heißt Übernahme von Miet- und Energierückständen - fließt sehr viel Geld."

"In Österreich wird die Zahl der SozialhilfeempfängerInnen immer höher. Das ist vor allem auf die gestiegene Arbeitslosigkeit sowie Kürzungen und Veränderungen der vorrangigen Leistungssysteme in Bundeskompetenz - wie beispielsweise das Arbeitslosengeld oder die Notstandshilfe - zurückzuführen", betont Klicka. "Wien setzt der neoliberalen Kürzungspolitik der Bundesregierung das Modell der Sozialstadt entgegen!" (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Klub Rathaus, Presse
Mag. Michaela Zlamal
Tel.: (01) 4000-81930
michaela.zlamal@spw.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10003