Wirtschaftsbund begrüßt Börsegang der Post

Generalsekretär Kopf: "Standort, Regionen und Unternehmen profitieren"

Wien (OTS) - Unterstützt wird der Börsegang der Österreichischen Post vom Österreichischen Wirtschaftsbund. Generalsekretär Karlheinz Kopf sieht in einem derartigen Schritt Vorteile sowohl für das Unternehmen selbst als auch für den Standort Österreich. "Eine gestärkte wettbewerbsfähige Post verbessert die Infrastruktur unseres Wirtschaftsstandortes und der heimischen Regionen. Durch den Börsegang wird die Eigenständigkeit der Post gestärkt und mit den erzielten Geldmitteln ihr weiterer Wachstumskurs abgesichert", so Kopf. Damit wird die Post den Sprung vom Monopolbetrieb zu einem leistungsstarken Unternehmen schaffen und mit den damit verbundenen Erfolgsaussichten entsprechende Sicherheiten für die Belegschaft bieten können - "dem sollten sich die Gewerkschafter nicht verschließen und keine unternehmensschädlichen Aktionen im Schlepptau der SPÖ inszenieren." ****

Für die weitere Entwicklung benötige die Post den Zugang zum Kapitalmarkt. Diese Wachstumsstrategie sei vom Post-Aufsichtsrat im vergangenen September beschlossen worden, um die Chancen ein starker Player auf dem europäischen Postmarkt zu werden wahrnehmen zu können. Der Zeitpunkt sei nun günstig, wie auch das Gutachten der Investmentbank Goldman Sachs belege.

Nicht zuletzt sichert der Börsegang die Eigenständigkeit der Post als österreichisches Unternehmen. Ohne das Geld von der Börse wäre ein Wachstumskurs nur mit einem kapitalstarken internationalen Partner möglich, um den Preis erhöhter Abhängigkeit, so Kopf abschließend.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Wirtschaftsbund
Bundesleitung/Presse
Tel.: (++43-1) 505 47 96 - 30
t.lang@wirtschaftsbund.at
http://www.wirtschaftsbund.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NWB0001