Grüne Wien zur VfGH-Überprüfung zum so genannten Transsexuellen-Erlass "vorsichtig optimistisch".

Schreuder: Gleichgeschlechtliches Eheverbot erwiesenermaßen absurd

Wien (OTS) - "Dass das Eheverbot für gleichgeschlechtliche Paare absurd ist, wird in solchen Fällen sonnenklar", so Grün-Gemeinderat Marco Schreuder zur Ankündigung des VfGH zur Überprüfung des so genannten Transsexuellen-Erlasses. "Wenn ein als verheirateter Mann eine geschlechtsanpassende Operation zur Frau hinter sich gebracht hat, darf sie plötzlich nicht mehr verheiratet sein, egal was das Paar will. Zurecht überprüft der VfGH diese Skurillität."

Schreuder fordert daher das Ende des Eheverbots für gleichgeschlechtliche Paare, sowie Anstrengungen seitens des Innenministeriums, einen Erlass - gemeinsam mit den NGOs - zu entwickeln, der TransGender Barrieren und Hürden aus dem Weg räumt und eine dem 21. Jahrhundert angepasste Aufgeklärtheit entspricht.

Der Hintergrund: Der Verfassungsgerichtshof (VfGH) hat eine Überprüfung des so genannten Transsexuellen-Erlasses angekündigt. Dieser sei in zweifacher Hinsicht bedenklich: Einerseits, da im Geburtenbuch eine Änderung des Geschlechts nur erfolgen kann, wenn keine aufrechte Ehe besteht. Andererseits, weil der Erlass nicht im Bundesgesetzblatt veröffentlicht wurde.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
Klaus Zellhofer
Tel.: (++43-1) 4000 - 81821
Mobil: 0664 83 17 401
klaus.zellhofer@gruene.at
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0001