BZÖ-Grosz: Untätige Länder sollen endlich die Landestankstellen öffnen

Steiermark und andere Bundesländer könnten schon seit langem die Autofahrer entlasten

Graz (OTS) - "Die Diskussion um die Treibstoffpreise ist mehr als verlogen. Gerade SPÖ-dominierte Länder wie die Steiermark versäumen es seit Monaten, die längst versprochene Öffnung der Landestankstellen zu vollziehen. Vor dem Wahlkampf wurde diese Entlastung den steirischen Autofahrern durch Voves und Kröpfl versprochen. Bis heute haben sich die Herren auf ihren bequemen Sesseln keinen Deut um ihre Wahlversprechen geschert. Viel wichtiger war es scheinbar, die Posten in der Landesverwaltung parteipolitisch aufzuteilen und eine Strompreiserhöhung durchzuführen", so der steirische BZÖ-Chef Gerald Grosz zur heutigen Diskussion um die Entlastung der Autofahrer.

"Gerade die Öffnung der Landestankstellen durch BZÖ-Landeshauptmann Haider in Kärnten hat bewiesen, wie eine Landesverwaltung schnell, unbürokratisch und unkompliziert zur Entlastung der Autofahrer beitragen kann. Ich frage mich daher, warum es bis heute alle anderen Bundesländer nicht zusammengebracht haben. Verkehrsminister Hubert Gorbach hat die Postbustankstellen geöffnet, warum schaffen das ein Herr Voves oder eine Frau Burgstaller nicht, in ihren eigene Bereich die Landestankstellen zu öffnen", sagte Grosz.

"Die Politik der SPÖ ist von Wortbruch und Versagen gekennzeichnet, sobald sie Verantwortung tragen muss. Dazu kommt noch eine gefährliche Mischung von Postenschacher", so Grosz abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ Steiermark

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZO0005