Auer: Weg mit Belastungs-Beschluss

Motor der heimischen Wirtschaft ist der Mittelstand. Koalition prügelt heimi-sche Wirtschaft mit Abgaben-Erhöhung.

Klagenfurt (OTS) - "2006 ist sicher nicht das Jahr für die Kärntner Unternehmer. Denn jetzt im Jänner starten die Abgaben-Erhöhungen durch die BZÖ/SPÖ-Koalition", sagt heute VP-NR Klaus Auer. Während auf Bundes-und EU-Ebene die Stärkung der mittelständischen Wirtschaft zur zentralen Aufgabe für das Jahr 2006 ausgerufen worden sei, belaste die Kärntner Koalition die Unterneh-mer mit neuen und erhöhten Abgaben.
"Diese Schröpfaktion ist sofort rückgängig zu machen. Denn sie knüppelt die Unter-nehmer, verhindert Arbeitsplätze und reduziert die Kaufkraft", fasst Auer zusammen. Er fordere daher, dass die Belastungs-Koalition diesen Beschluss rückgängig mache und im Sinne der Kärntner Bevölkerung und der heimischen Wirtschaft arbeite. Die erhöhten Abgaben würden in weiterer Folge im Budget versickern. "Keine Rede von einem Finanzpaket für den ländlichen Raum. Denn nur drei der neun Abgaben fließen in die Gemeindekassen. Das hat auch der Gemeindebund als Befürworter des Belastungspaketes übersehen", so Auer weiter.
Alleine für die stark erhöhten Fremdenverkehrsabgabe, Orts- und Nächtigungstaxen müssten die heimischen Unternehmer 9 Millionen Euro mehr als bisher blechen. "Das ist wirtschaftsfeindlich und schädigt die mittelständische Wirtschaft in einem Bereich, der ohnehin Dank der verfehlten orangen Tourismuspolitik zu kämpfen hat", sagt Auer.(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Volkspartei
kommunikation@oevpkaernten.at
Tel.: +43 (0463) 5862 DW 18
http://www.oevpkaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OVK0001