Tancsits: SPÖ verschläft Maßnahmen für Arbeitnehmer in Österreich

Pendlerpauschale und Kilometergeld erhöht - Konsumausgaben der Österreicher steigen

Wien, 10. Jänner 2006 (ÖVP-PK) "Die SPÖ gibt sich 'startklar', verschläft allerdings regelmäßig wesentliche Maßnahmen für Österreichs Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer", erklärte heute, Dienstag, ÖVP-Sozialsprecher Abg.z.NR Mag. Walter Tancsits zu Aussagen von SPÖ-Budgetsprecher Matznetter. Seit 2000 habe die Bundesregierung die Pendlerpauschale viermal um insgesamt rund 30 Prozent angehoben. Die SPÖ hingegen habe nach 1992 die Pendlerpauschale nur ein einziges Mal um zehn bzw. 20 Prozent erhöht. "Auch das Kilometergeld haben wir erst letztes Jahr auf 38 Cent angehoben, obwohl es im europäischen Vergleich bereits eines der höchsten in Europa war", so Tancsits. ****

Würde der SPÖ-Budgetsprecher auch aufmerksam die Medienberichterstattung verfolgen, hätte er heute im ORF-Radio hören können, dass sich seit der Jahrtausendwende die Konsumausgaben der Österreicherinnen und Österreicher deutlich erhöht haben. "Diese Regierung steht schließlich für eine Entlastungspolitik, während sich die SPÖ in neuen Belastungsankündigungen für den Mittelstand und Leistungsträger ergeht", so Tancsits. "Aber dass die SPÖ keine Ahnung von Wirtschaftspolitik hat, wissen wir seit den Pleiten der SPÖ in der Verstaatlichten Industrie, beim Konsum, zahlreichen Banken bis hin zum gesamten Staatshaushalt", so der ÖVP-Sozialsprecher abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0001