ARBÖ: Ferienmesse und Vienna-Autoshow als Veranstaltungshöhepunkte in Wien

EU-Präsidentschafts-Treffen als Zugabe zum Verkehrsgeschehen

Wien (OTS) - Übermorgen, Donnerstag, starten sowohl die Ferienmesse Wien als auch die Vienna Autoshow. Beide Veranstaltungen werden bis einschließlich Sonntag am neuen Wiener Messegelände stattfinden. Rund 140.000 Besucher werden die größte Ferienmesse und Autoshow in Österreich regelrecht stürmen, sind die Verkehrsexperten des ARBÖ sicher.

Allein die Ferienmesse bietet mit 418 Ausstellern allen, die am "Urlaubsfieber" leiden, ausreichende Informationsmöglichkeiten über das mögliche nächste Urlaubsziel. Auf der Vienna-Autoshow sind alle namhaften Fahrzeugimporteure mit zahlreichen Neuheiten vertreten. Insgesamt sollte die vorjährige Besucherzahl von rund 135.000 Besuchern übertroffen werden. Vor allem am Samstag und Sonntag wird der Besucherandrang zu Staus und erheblichen Verzögerungen rund um den Wiener Prater sorgen. Erfahrungsgemäß besonders betroffen werden die Ausstellungsstraße, der Handelskai und die Meiereistraße sein. Auch die Parkplatzsuche wird sich trotz eines großdimensionierten Parkplatzes und eines Parkhauses sicherlich zur berühmten Suche nach der Stecknadel im Heuhaufen gestalten. Zusätzlich sollten Fahrzeuglenker beachten, dass sowohl am Donnerstag und Freitag eine generelle Kurzparkzonenregelung von 9 bis 20 Uhr gilt. Ausgenommen sind lediglich die Messestraße, Nordportalstraße, Perspektivstraße und die Südportalstraße sowie die Trabrennstraße.

Die ARBÖ-Verkehrsexperten raten den Besuchern generell auf öffentliche Verkehrsmittel auszuweichen. Die Straßenbahnlinie 21 hält direkt vor dem Messegelände. Die U-Bahnlinie U1 bietet mit den Haltestellen Praterstern und Vorgartenstraße in der Nähe. Besucher aus den Bundesländern sollten die Park-and Ride-Parkplätze an den U-Bahnstationen Kagran, Ottakring, Siebenhirten und St. Marx nutzen.

EU-Präsidentschafts-Treffen als Zugabe=

Das informelle Treffen der Innen- und Justizminister der Europäischen Union kann als Zugabe zu den Verkehrsbehinderungen am Wochenende in Wien gelten. Das große Verkehrschaos wird im Zuge des Treffens sicherlich nicht ausbrechen. Aber vor allem rund um den Ring, der Obere und Unteren Donaustraße sind bei der An- und Abreise der Minister kurzfristige Sperren und länger Rotphasen an den Ampeln zu erwarten.

"Rund um den Flughafen werden Probleme mit ziemlicher Sicherheit ausbleiben, da es für die Staatsgäste eigene Auf- und Abfahrt gibt. Zusätzlich werden die Formalitäten nach der Ankunft und vor der Abreise in einem separaten Bereich des Airports erledigt. Grundsätzlich sollte man bei der Anreise zum Flughafen aber immer einen gewissen Zeitpolster einplanen", so ARBÖ-Sprecher Thomas Haider abschließend.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ-Informationsdienst/Thomas Haider
Tel.: (++43-1) 89121-7
id@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0003