Sburny zu SPÖ-Wirtschaftsprogramm: Kurzsichtig wie Regierung - Ökologische Steuerreform ist Antwort auf brennende Energie- und Arbeitsmarktprobleme

SPÖ vergisst auf Mikrobetriebe, EU, F&E, Frauen u. strukturschwache Regionen - Fehlende Glaubwürdigkeit bei Finanzierung

Wien (OTS) - "Wie die Bundesregierung lässt leider auch die SPÖ jegliche Weitsicht vermissen. Eine deutliche Antwort angesichts der Energieprobleme und der hohen Arbeitslosigkeit ist eine ökologische Steuerreform. Sie senkt Arbeitskosten, ist aufkommensneutral und bedeutet ein echtes Umsteuern", kritisiert die Wirtschaftssprecherin der Grünen, Michaela Sburny. Einzelne SPÖ-Punkte seien zwar durchaus diskussionswürdig, wie beispielsweise Positivmaßnahmen für Klein- und Mittelbetriebe. "Aber auf Mikrobetriebe vergisst die SPÖ genau so wie die Bundesregierung. Rund die Hälfte der österreichischen Unternehmen fällt in diese Kategorie", so Sburny.

Insgesamt sei auffallend, dass die SPÖ die europäische Dimension in der Wirtschaftspolitik völlig ignoriere, Forschung und Entwicklung keinerlei Stellenwert beimesse, die Förderung von Frauen am Arbeitsmarkt vergesse und regionalen Problemen wie z.B. strukturschwachen Gebieten keine Silbe widme.

Außerdem sei die Finanzierung der SPÖ-Pläne nach wie vor ungeklärt. "Hier muss SPÖ-Chef Gusenbauer noch einiges hinsichtlich der Glaubwürdigkeit tun. Großartige Versprechungen werden hier nicht reichen", so Sburny abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0004