Kickl: SPÖ-Klausur - Ideenlosigkeit, Konzeptlosigkeit, Zukunftslosigkeit

Genossen wollen mit Phrasen von gestern Probleme von morgen bewältigen

Wien (OTS) - Ideenlosigkeit, Konzeptlosigkeit, Zukunftslosigkeit -das ist laut FPÖ-Generalsekretär Herbert Kickl das Ergebnis der SPÖ-Klausur.

Gusenbauer habe keine einzige Idee zur Bewältigung der Zukunftsprobleme unseres Landes präsentieren können, egal ob es sich um die Gesundheit, den Arbeitsmarkt oder Europa handle, erklärte Kickl. Statt dessen werfe er mit inhaltsleeren Platitüden um sich. Die selbe SPÖ, die Österreich die derzeitigen Probleme maßgeblich eingebrockt habe, sei jetzt maßgeblich damit überfordert, Lösungsmodelle zu entwickeln. Wie rote Politik aussehe, könne man auch am Beispiel Wien erkennen. "Gusenbauer und Häupl sind bekanntlich nicht gerade die dicksten Freunde, aber sie haben die gleiche Ideologie. Und diese hat in Wien zu einem sozialen Kahlschlag ohnegleichen geführt, mit Belastungen und Kürzungen, von denen gerade die Schwächsten betroffen sind." Man könne die Sozialpolitik nicht der SPÖ überlassen.

Von der SPÖ sei keine zukunftsweisende Politik zu erwarten, führte Kickl weiter aus. "Mit den Phrasen von gestern wollen die Genossen die Probleme von heute und morgen bewältigen. Das kann nicht funktionieren." Insgeheim giere Gusenbauer schon danach, sich endlich mit der ÖVP ins koalitionäre Lotterbett begeben zu können.

Rückfragen & Kontakt:

Büro HC Strache
Karl Heinz Grünsteidl
Bundespressereferent
+43-664-4401629

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFP0003