Öllinger: Haider wird immer mehr zur Karikatur seiner selbst - Unappetitlichkeit in Politik hat mit ihm Blüte erreicht

FPÖ/BZÖ hat Verfassungskonvent verpennt und ist verantwortlich für Politikverdrossenheit

Wien (OTS) - "Jörg Haider wird immer mehr zur Karikatur seiner selbst. Nachdem er mit allen denkbaren und undenkbaren Mitteln die Demokratie beschädigt, Wähler und Wählerinnen vertreibt, Politikverdrossenheit schürt und den Rechtsstaat mit Füßen tritt, will er auf einmal dem Wahlrecht an den Kragen. Mit Haider hat die Unappetitlichkeit in der österreichischen Politik ihre Blüte erreicht", reagiert der stv. Klubobmann der Grünen, Karl Öllinger, auf diesbezügliche Aussagen, und weiter: "Das Wasser steht Haider bis zum Hals und er sucht täglich eine Gelegenheit sich in Szene zu setzen. Das ist ein peinliches und jämmerliches Getue."

"Gerade der, der alles dafür getan hat, Parteien, Abgeordnete und die Politik insgesamt durch den Dreck zu ziehen und so für ein großes Ausmaß an Politikmüdigkeit von manchen Menschen in diesem Land verantwortlich ist, täuscht jetzt vor, sich für die Interessen von WählerInnen zu interessieren. Da lachen ja die Hühner", ergänzt der Vizeklubchef.

"Außerdem hat der Landeshauptmann von Kärnten auch den Verfassungskonvent verpennt, wo sowohl er als Landeshauptmann als auch die FPÖ als Parlamentsfraktion - damals gab es noch kein BZÖ -vertreten waren. Aber an Sachpolitik war weder er noch seine Partei -egal welchen Namen sie gerade trägt - ohnehin nie interessiert", schließt Öllinger.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001