Schweitzer kritisiert pseudo-zukunftsweisendes Gesundheitskonzept der SPÖ

Wien (OTS) - Sport-Staatssekretär Mag. Karl Schweitzer kritisierte das gestern von der SPÖ vorgestellte Gesundheitskonzept als "inhaltslose Floskeln, die als Reform getarnt werden". Zusätzliche Millionen für das Gesundheitssystem seien laut Schweitzer nicht in einer Reduktion der Mehrwertsteuer auf Medikamente zu holen. Es müsse viel früher angesetzt werden, noch bevor Schmerzen den Griff zu Medikamenten überhaupt nötig machen. Durch effiziente Prävention in Form von Bewegungs- und Sportprogrammen sei ein Einsparungspotential von 1,7 Prozent des Bruttoinlandsproduktes bzw. 3,6 Milliarden Euro erschliessbar. Über die vielfältigen Angebote der Dachverbände ASKÖ, ASVÖ und SPORTUNION im Rahmen von "Fit für Österreich" habe der Staatssekretär bereits die Weichen zur Entlastung des angeschlagenen Gesundheitssystems gestellt. Auch die SPÖ werde hoffentlich die Wichtigkeit von Prävention noch erkennen und rechtzeitig auf den Zug aufspringen.

Rückfragen & Kontakt:

Staatssekretariat für Sport
Mag. Alexandra Natmessnig
Tel.: ++43 1 53 115 4062
Fax: ++43 1 53 115 4065
alexandra.natmessnig@bka.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | STS0001