Mikl-Leitner: NÖ Landesdienst als Vorreiter bei Vereinbarkeit von Familie und Beruf

NÖ Kindermenü bürgt für gesunde Ernährung

St. Pölten (NÖI) - Ein Maßnahmenpaket unter dem Motto:
"Vereinbarkeit von Familie und Beruf: Ein Land macht`s vor" tritt heuer in Kraft.
Für Familienlandesrätin Johanna Mikl-Leitner ist die Vereinbarkeit von Familie und Beruf der Schlüssel dafür, dass wieder mehr junge Familien den Mut finden, "Ja zu Kindern" zu sagen. So ist es Tatsache, dass dieser Mut oft fehlt, weil die Familien Angst haben, finanzielle Einbußen zu haben oder Angst vor einem Karriereknick haben. Dem will das Land jetzt als Dienstgeber entgegenwirken und Vorbild sein für die Wirtschaft.

Das Maßnahmenpaket beinhaltet unter anderem:
- Ein garantiertes Rückkehrrecht von karenzierten Arbeitnehmern und Arbeitnehmerinnen an einen gleich qualifizierten Arbeitsplatz.
- Den tageweisen Einsatz: Das bedeutet, dass ein karenzierter Mitarbeiter tageweise in seinem Job arbeiten kann, wenn es erforderlich ist und der Mitarbeiter Lust dazu hat.
- Das Job - Sharing: Dabei handelt es sich um ein flexibles Arbeitsmodell: Zwei Arbeitnehmer können sich einen Arbeitsplatz teilen.

Das NÖ Kindemenü:
Neben diesen "großen" Maßnahmen gibt es im Land aber auch Neuerungen, wie das NÖ Kindermenü, das ab Jänner in der Landhausküche für Mütter und Väter abholbereit zur Verfügung gestellt wird.

"Damit wollen wir es Eltern erleichtern, ihren Kindern am Abend ein gesundes und warmes Essen, zu servieren. Damit wollen wir eine Alternative zu "fast food" und der "Kalten Platte" bieten, so Mikl-Leitner. Mit diesem Paket wollen wir erreichen, dass der volle Einsatz im Beruf kein Gegensatz mehr dazu ist, dass man auch mit ganzem Herzen bei der Familie ist.

Rückfragen & Kontakt:

VP Niederösterreich
Presse
Tel.: 02742/9020 - 140
http://www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0002