Bewährtes in der Kultur absichern und neue Impulse fördern

Raus: Im Jahr 2006 soll ein besseres Fundament für die "Kunst am Bau" geschaffen werden

Salzburg (OTS) - Das interessante Kulturjahr 2005 habe mit der Eröffnung der neuen ARGEkultur im Nonntal einen Höhepunkt gefeiert. Damit habe das lange Streben dieser Heimstätte vieler Kulturinstitutionen nach einer modernen zeitgemäßen Bleibe einen positiven Abschluss gefunden. Dies betonte heute, Donnerstag, 5. Jänner, Kulturreferent Landeshauptmann-Stellvertreter Dr. Othmar Raus in seiner Kulturbilanz des abgelaufenen Jahres. Er wies auch darauf hin, dass 2005 beispielsweise 150.000 Euro für Neue Medien, für elektronische Musik und für innovative Projekte außerhalb der Stadt Salzburg zur Verfügung gestellt wurden, um damit zeitgenössische Ausdrucksformen in der Kunst zu unterstützen. Allein bei den Ausschreibungen zu den Aktionen "Elektronik Land Salzburg" und "Wahre Landschaft" gab es insgesamt 79 Einreichungen. Dieser Bogen umspanne die kulturpolitische Konzeption des Landes, die für die Absicherung des Bewährten und die Förderung von neuen Impulsen für junge, moderne und innovative Kultur stehe.

Für das Jahr 2006 habe er sich unter anderem vorgenommen, ein besseres Fundament für die "Kunst am Bau" zu schaffen. Konkret denke er dabei an die Schaffung eines "Kunst am Bau-Fonds", der jährlich mit einer fixen Summe dotiert werde. Damit werde es gelingen, Kunst im öffentlichen Raum aufzuwerten und einen zielgerichteten Einsatz des Geldes zu erreichen, ist Landeshauptmann-Stellvertreter Raus überzeugt.

Der Kulturreferent begegnete in seiner Jahresbilanz 2005 der Kritik, das Land würde den kleinen und freien Kulturinitiativen immer weniger Geld zur Verfügung stellen, mit konkreten Zahlen. In allen Förderbereichen werden zumindest die Budgetniveaus des Vorjahres gehalten. Entgegen der voreilig geäußerten Kritik gelte dies auch für den so genannten freien Förderbereich. So wurden beispielsweise die 64 kleinen, im Dachverband der Salzburger Kulturstätten vertretenen Kulturinitiativen 2005 mit 2,46 Millionen Euro gefördert. Im Jahr 2006 werden dafür insgesamt 2,55 Millionen Euro zur Verfügung stehen. Dies entspreche keiner Kürzung, sondern einer Erhöhung um 89.000 Euro, erklärte Dr. Raus.

Rückfragen & Kontakt:

Landespressebüro Salzburg
Dr. Roland Floimair
Tel.: (0662) 80 42 / 23 65
landespressebuero@salzburg.gv.at
http://www.salzburg.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SBG0001