Grilc: Wehret den Anfängen der Scharfmacher

Verunglimpfung Puksic’ ist zurückzuweisen. Lösung in der Ortstafelfrage lag bereits am Tisch.

Klagenfurt (OTS) - "In einem Zeitungsinterview hat der ehemalige slowenische Staatssekretär Franc Puksic Österreich pauschal als Staat verunglimpft, in dem die Rechtsordnung nicht gilt".

Solche Anschuldigungen dienen jedenfalls nicht einer sachlichen Diskussion zur Lösung der Ortstafelfrage in Kärnten und sind daher energisch zurück zu weisen", sagt heute VP-Clubobmann Raimund Grilc. Puksic sei als "Scharfmacher" bekannt und sei für die neue Regierung in Laibach sehr schnell untragbar geworden. "Seine Attacken auf die österreichischen Institutionen sind daher wohl auch aus Frust über seine Entlassung zu werten", meint Grilc.

Über Initiative von Bundeskanzler Schüssel liege jedenfalls ein konkreter Vorschlag zur Lösung der offenen Fragen in Kärnten auf dem Tisch. Die Kärntner ÖVP sei bisher auch die einzige politische Partei im Lande, die sich eindeutig für den Kompromissvorschlag von Heimatdienst und Slowenenorganisationen ausgesprochen habe.

Jetzt seien laut Grilc sowohl BZÖ als auch SPÖ gefordert, zu diesem Vorschlag ein klares Ja oder Nein zu sagen.

"Verrückte Ideen wie die Klage von Verfassungsrichtern oder der stille Boykott von bereits rechtskräftigen Verordnungen sind jedenfalls kein Dienst an unserer Kärntner Heimat", erklärt Grilc. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Volkspartei
kommunikation@oevpkaernten.at
Tel.: +43 (0463) 5862 DW 18
http://www.oevpkaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OVK0001