Krainer: SPÖ hat mit Zustimmung zur Ökostrom-Novelle Schwung in den Ausbau erneuerbarer Energieträger gebracht

Krainer überrascht über Uninformiertheit und unsachliche Kritik Van der Bellens

Wien (SK) - SPÖ-Umweltsprecher Kai Jan Krainer betonte am Mittwoch gegenüber dem SPÖ-Pressedienst, dass mit der Ökostrom-Novelle "endlich wieder Schwung in den Ausbau erneuerbarer Energieträger gebracht werden konnte". Das alte Gesetz hatte keine neuen Anlagen mehr zugelassen - entsprechend gab es seit einem Jahr keine neuen Projekte mehr. "Vor allem", so Krainer, "konnte sich die SPÖ damit durchsetzen, dass die Benachteiligung der Windkraft beseitigt und alle Ökostrom-Bereiche nun gleich behandelt werden." ****

Auch der Stillstand beim Ausbau von Solaranlagen, den es in den letzten vier Jahren gegeben hat, wurde beseitigt. "Konkret gibt es nach den erfolgreichen Verhandlungen mit der SPÖ im Gegensatz zu der Regierungsvorlage doppelt so viele Fördermittel für Solarzellen und 50 Prozent mehr für die Windkraft", betonte Krainer. Auch wurde das 2010-Ziel für den Ökostrom-Anteil von sieben auf zehn Prozent erhöht. Zufrieden könne man auch mit der Regelung für mittlere Wasserkraftwerke sein. "Damit werden sonst drohende Atomimporte vermieden", erklärte Krainer.

Für die Kritik der Grünen an der SPÖ-Zustimmung zur Ökostrom-Novelle hat Krainer keinerlei Verständnis: "Ich bin überrascht von der Uninformiertheit und Unsachlichkeit der Grünen in dieser Frage. Van der Bellen wäre gut beraten, davon abzurücken - im Sinne der Umwelt!" (Schluss) up

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0006