OÖ: Mehr als 10.000 Jugendliche brauchen einen Job

SP-Haider drängt vehement auf rasche Umsetzung des Beschäftigungspakets

Linz (OTS) - "Wie dringend Oberösterreich ein wirksames Beschäftigungspaket braucht, zeigt die alarmierende Entwicklung der Arbeitslosenzahlen zum Jahreswechsel. In Oberösterreich wächst die Arbeitslosigkeit dabei deutlich schneller als im Bundesschnitt. Wir brauchen unverzüglich Investitionen in die Bildung, in die Infrastruktur, in die Forschung und in den Standort. Jeder Tag Untätigkeit verschärft die Lage noch mehr!", fordert SPÖ-Landesparteivorsitzender Erich Haider.

Im Dezember 2005 waren in Oberösterreich 44.041 Frauen und Männer ohne Beschäftigung bzw. in Schulungen. Das sind um 3,8 % mehr als im Vergleichsmonat des Vorjahres, im Österreich-Schnitt betrug die Zunahme 3,3 %. In den letzten fünf Jahren stieg die Arbeitslosigkeit (inkl. Schulungen) um 46,1 %. Bei den Frauen waren 17.631 ohne Job, das sind in den zwei Jahren schwarz-grüner Regierungskoalition in Oberösterreich um 1750 mehr arbeitslose Frauen.

7305 Jugendliche sind arbeitslos gemeldet, 2882 sind in Schulung. Mehr als 10.000 Jugendliche sind also in Oberösterreichauf der Suche nach einem Job.
Besorgniserregend ist auch der Anstieg der Arbeitslosigkeit bei den über 50jährigen. 5216 sind ohne Beschäftigung, das sind um 7,9 % mehr als noch im Dezember 2004.

Der Dezember hat Österreich bekanntlich einen neuen traurigen Arbeitslosenrekord beschert. Rechnet man die 43.604 in Schulung befindlichen Personen dazu, waren im Dezember 350.886 Österreicher ohne Job, um 11.303 Betroffene mehr als vor einem Jahr. Vom Anstieg der Arbeitslosigkeit waren Frauen deutlich stärker betroffen als Männer.
Für Jänner wird ein weiterer Anstieg der Arbeitslosigkeit auf rund 400.000 befürchtet.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Oberösterreich
Medienservice
Gerald Höchtler
Tel.: (0732) 772611-22
gerald.hoechtler@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS40002