WIFO liefert quartalsweise Schnellschätzung des österreichischen BIP

Wien (WIFO) - Im August 2005 führte das WIFO im Auftrag des Bundesministeriums für Finanzen erstmals eine Schnellschätzung des österreichischen BIP auf Vierteljahresbasis durch. Diese auch als "Flash Estimates" bezeichneten Berechnungen stehen künftig bereits rund 45 Tagen nach Ablauf eines Quartals zur Verfügung, sind aber in ihrem Umfang viel weniger detailliert als die 25 Tage später publizierten regulären Quartalsrechnungsergebnisse. Sie kommen dem wachsenden Bedarf von Wirtschaftspolitik und Unternehmen an raschen und gleichzeitig zuverlässigen Wirtschaftsdaten, wenngleich die zu diesem Zeitpunkt noch recht unvollständige Datenbasis den vermehrten Einsatz von Schätz- und Prognosemethoden erfordert.

Die frühzeitige Bereitstellung von zuverlässigen gesamtwirtschaftlichen Daten gewinnt für Unternehmen wie für wirtschaftspolitische Entscheidungsträger immer mehr an Bedeutung. Um diesem Bedarf gerecht zu werden, publiziert das WIFO im Auftrag des Bundesministeriums für Finanzen spätestens 45 Tage nach Ablauf eines Quartals bereits eine erste Schätzung des Wirtschaftswachstums. 25 Tage später wird dann wie bisher die reguläre BIP-Berechnung veröffentlicht. Die Europäische Kommission gibt zur gleichen Zeit "Flash Estimates" zum Wirtschaftswachstum im Euro-Raum und in der EU bekannt, für deren Erstellung sie die nationalen Ergebnisse berücksichtigt. Um eine gleichzeitige Publikation sämtlicher Ergebnisse der Mitgliedstaaten und der Kommission zu gewährleisten, werden die Publikationstermine von Eurostat international akkordiert. Die für das Jahr 2006 vereinbarten Publikationstermine sind in der folgenden Tabelle ersichtlich und sind auch auf den Internetseiten des WIFO, der OeNB und Statistik Austrias abrufbar.

Übersicht 1: Publikationstermine der Schnellschätzung zum Wirtschaftswachstum in der EU - auf der WIFO-Website (http://www.wifo.ac.at/presse)

Das WIFO berechnet für die Schnellschätzung das Bruttoinlandsprodukt nach drei Ansätzen und schätzt auch die Zahl der unselbständig Beschäftigten. Die Ergebnisse sind jedoch weniger detailliert als in der "Quartalsrechnung". Verfügbar sind sowohl unbereinigte als auch um Saison- und Arbeitstagseffekte bereinigte Werte.

Da zu diesem frühen Termin die für die Erstellung einer Quartalsrechnung im herkömmlichen Sinn notwendigen Basisdaten noch nicht vollständig vorliegen, wird für die Schnellschätzung auf Prognosemethoden zurückgegriffen. In die Berechnungen gehen Informationen aus den jüngsten Konjunkturumfragen in der Sachgüterproduktion, der Bauwirtschaft und dem Handel ein. Gleichzeitig mit der Schnellschätzung werden die Ergebnisse der Quartalsrechnung für das Vorquartal revidiert. Davon profitiert die Qualität der Schnellschätzung zusätzlich: Die Berechnungen für das um Saison- und Arbeitstagseffekte bereinigte Wirtschaftswachstum im III. und IV. Quartal 2005 wichen jeweils um nur 0,1 Prozentpunkt von den Ergebnissen der Quartalsrechnung ab.

Nähere Informationen entnehmen Sie bitte dem WIFO-Monatsbericht 1/2006!

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Marcus Scheiblecker
Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung - WIFO
Tel. +43 1 798 26 01-245 * Fax. +43 1 798 93 86
Marcus.Scheiblecker@wifo.ac.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WFO0001