Liberty Alliance gibt Vorstandsmitglieder 2006 bekannt

New York (ots/PRNewswire) - - Liberty Mitglieder von AOL, Intel, Oracle und Sun Microsystems werden in den Vorstand gewählt

Liberty Alliance Projekt - 4. Januar 2006 -- Das Liberty Alliance Projekt, das weltweite Konsortium für die Entwicklung von offenen Normen für Federated Identity, interoperable, starke Authentifikation und Webdienste, gab heute die Funktionsträger des Vorstandes der Liberty Alliance für das Kalenderjahr 2006 bekannt. Diese Positionen werden durch Vorstandsmitglieder von Liberty mit für ein Jahr gewählten Funktionsträgern besetzt. George Goodman, aktueller Präsident des Vorstandes von Liberty und Direktor des Platform Capabilities Lab bei Intel, wurde einstimmig gewählt, Liberty im Jahr 2006 für eine zweite Funktionsperiode als Präsident vorzustehen. Folgende Personen stehen Goodman 2006 in Vorstandsfunktionen bei Liberty Alliance zur Seite:

Roger K. Sullivan - wurde zum Vizepräsident des Liberty Alliance Vorstandes gewählt. Sullivan ist Vorstand für Geschäftsentwicklung für Oracles Identity Management Lösungen.

Bill Smith - wurde zum vierten Mal zum Sekretär des Liberty Alliance Vorstandes gewählt. Smith ist Direktor für Technologieentwicklung bei Sun Microsystems.

Roger Martin - wurde zum Finanzdirektor des Liberty Alliance Vorstandes gewählt. Martin ist Direktor für Normungswesen bei AOL.

Die Funktionsträger des Liberty Alliance Vorstandes sind verantwortlich für die Definition der strategischen Ausrichtung der Organisation auf einer globalen Basis, sowie basierend auf den Anforderungen der Mitglieder und der Industrie hinsichtlich offener und interoperabler Identitätslösungen. Der Vorstand von Liberty Alliance besteht aus Vertretern von AOL, Ericsson, Fidelity Investments, France Telecom, General Motors, HP, IBM, Intel, Novell, Oracle, RSA Security, Sun Microsystems und Vodafone.

Näheres über das Liberty Alliance Projekt

Das Liberty Alliance Project ist eine globale Allianz von Unternehmen, gemeinnützigen Organisationen und Regierungsbehörden für die Entwicklung von offenen Normen für Federated Network Identity, interoperable, starke Authentifikation und Webdienste. Liberty Alliance ist die einzige, weltweite Identity-Organisation mit einer Public Policy Expert Group (PPEG), die Anleitung und optimale Verfahrensweisen zum Thema Privacy innerhalb aller Liberty Entwicklungen bietet. Die Liberty Federation, die aus ID-FF 1.1, ID-FF 1.2 und SAML 2.0 Spezifikationen besteht, bietet Organisationen und Konsumenten eine komfortablere und sicherere Methode, die Online-Identitätsinformation zu überprüfen und wird von Organisationen wie American Express, AOL, BIPAC, Ericsson, General Motors, France Telecom, Nokia, NTT und Sun Microsystems weltweit umgesetzt. Sowohl kommerzielle, als auch nicht-kommerzielle Organisationen können Mitglieder werden. Eine vollständige Liste von Liberty Alliance Mitgliedern, sowie Information über die Beitrittsbedingungen ist verfügbar auf http://www.projectliberty.org.

KONTAKT: Russell DeVeau Liberty Alliance Communications +1-718-263-1762 - New York +1-908-251-1549 - Mobiltelefon russ@projectliberty.org russ.deveau@verizon.net AOL IM: devcommruss

Website: http://www.projectliberty.org

Rückfragen & Kontakt:

Russell DeVeau, Liberty Alliance Communications, +1-718-263-1762 -
New York, +1-908-251-1549 - Mobiltelefon, russ@projectliberty.org,
russ.deveau@verizon.net, AOL IM: devcommruss

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN0003