Schober: Dörfler soll Sicherheit nicht abfällig behandeln

Straßenglätte sorgt für neuerliche SPÖ-Kritik an Dörfler

Klagenfurt (SP-KTN) - Zu neuerlich scharfer Kritik der Kärntner Sozialdemokraten am Kärntner Verkehrslandesrat Gerhard Dörfler ist es am Dienstag gekommen. Grund dafür sind die aktuellen Witterungsverhältnisse auf Kärntens Strassen und eine damit verbundene Aussage von Gerhard Dörfler. Auf die Anregung von LAbg. Jakob Strauss, das Land Kärnten solle bei der Beschaffung von Streusalz Kooperationen eingehen, um dadurch den Kommunen Kosten zu sparen, hatte Dörfler abfällig bemerkt, dass er kein "Salzhändler" sei. "Diese Aussage ist eines Landesrates unwürdig und verhöhnt die Kärntner Städte und Gemeinden. Diese haben ihr Budget für den Winter durch die zahlreichen Schneefälle bereits aufgebraucht.

"Wenn LR Dörfler schon mit Sicherheitsjacken, Spaten, Schlüsselanhänger u.v.m. "handelt", so ist im Interesse der Verkehrssicherheit und dem Spargedanken folgend wohl auch eine gemeinsame Vorgangsweise, wie von Bgm. Strauss vorgeschlagen, mehr als angebracht", sagte Schober.

Bei den Räumungen gehe es vorwiegend auch um die Sicherheit der Bevölkerung. Diese trete LR Dörfler neuerlich mit Füssen, kritisiert Schober. Der SP-Verkehrssprecher sprach den Mitarbeitern des Straßendienstes, die bei solchen Wetterverhältnissen rund um die Uhr im Einsatz stehen, großen Dank aus. "Unsere fleißigen Schneeschaufler können aber nicht mehr tun, wenn es an Personal und Gerätschaften mangelt", sagte Schober. "Kollege Dörfler hat großen Handlungsbedarf." (Schluss)

.

Rückfragen & Kontakt:

Mario Wilplinger
Pressesprecher der SPÖ-Kärnten
Tel.: 0463/577 88 76 od. 77
Fax: 0463/577 88 86
mario.wilplinger@spoe.at
http://www.kaernten.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90001