Wittauer: City Maut kommt für BZÖ nicht in Frage!

Wien (OTS) - "Die Einführung einer City-Maut und einer kilometerabhängigen PKW-Maut kommt für das Bündnis nicht in Frage. BZÖ-Verkehrsminister Hubert Gorbach ist der Garant dafür, dass die Autofahrer nicht weiter belastet werden. Eine solche Maßnahme würde die Pendler treffen, der Wirtschaft schaden und damit Arbeitsplätze kosten und die Konjunktur negativ beeinflussen. Dies sind mehr als genug Gründe, um eine City-Maut kategorisch abzulehnen", sagte heute BZÖ-Verkehrssprecher NAbg. Klaus Wittauer anlässlich der aktuellen Diskussion.

Der Vergleich Wiens mit London sei absolut unzulässig. Wien sei beim U-Bahnausbau London um mehr als 50 Jahre hinten nach. "Wir wissen genau, dass die SPÖ in Wien die Autofahrer schröpfen möchte und daher konkrete Pläne für die Einführung der City-Maut hat. Derartige Maßnahmen dienen lediglich dazu, sich ein Körberlgeld einzustreifen. Nicht genug, dass die Öffi-Tarife in den letzten Jahren massiv angehoben wurden, wollen die Wiener Sozialisten jetzt noch mehr bei den Autofahrern abkassieren", so Wittauer weiter.

"Das BZÖ steht im Gegensatz zu SPÖ und Grünen für eine Entlastung der Autofahrer, die in letzter Zeit durch die hohen Benzinpreise mehr als genug zur Kasse gebeten wurden. Deshalb hat das BZÖ auch die Erhöhung von Kilometergeld und Pendlerpauschale durchgesetzt", so Wittauer abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Bündnis Zukunft Österreich

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZO0006